Rauchschwaden

Achtung Wasserdampf: Stadt Haltern prüft Schmutzwasser in Kanalisationen

Im Halterner Ortsteil Lavesum müssen sich Anwohner auf eine ungewohnte Rauchentwicklung einstellen. Der Grund: Zwei Straßen werden auf Fehlanschlüsse untersucht.
Im Nelkengarten hatte sich vor wenigen Wochen meterhoher Rauch gebildet, der zu einem Feuerwehreinsatz führte. © Maximilian Konrad

Der Eigenbetrieb Stadtentwässerung am See hat die Firma Garvert GmbH & Co. KG beauftragt, die Schmutzwasserkanalisation in der Antoniusstraße und der Kapellenstraße im Ortsteil Lavesum durch Kanalnebelung auf Fehlanschlüsse zu überprüfen.

Der aufsteigende Wasserdampfnebel kann mit Rauch/Feuerqualm verwechselt werden. Die Arbeiten werden von Mittwoch (21. April) bis Donnerstag (22. April) jeweils in der Zeit von etwa 7 bis 16 Uhr durchgeführt.

Feuerwehreinsatz in Wohngebiet

Geprüft wird, ob über den Hausanschluss umweltschädliche Stoffe ins Grundwasser oder in den Boden der Umgebung gelangen. Zudem sollen Schäden an einem Hausanschluss frühzeitig erkannt werden und möglichen Folgeschäden soll vorgebeugt werden.

Zuletzt sorgte eine Rauchsäule im Wohngebiet zwischen Sundernstraße und Hennewiger Weg für Verwirrung. Meterhoher Rauch entwickelte sich und führte zu einem Feuerwehreinsatz. Letztlich stellte sich der Qualm als Wasserdampf in Folge einer Dichtheitsprüfung heraus.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.