Der Halterner Bernhard Haertel hatte Schwierigkeiten, bei der Hotline durchzukommen, um sich einen Impftermin geben zu lassen. © dpa
Coronavirus

Ärger um Impftermin: Halterner (89) angeblich nicht anspruchsberechtigt

Der Halterner Bernhard Haertel (89) probierte den ganzen Tag, sich einen Impftermin geben zu lassen. Eine Ansage schockierte ihn – er sei nicht anspruchsberechtigt, wurde ihm mitgeteilt.

Bernhard Haertel wird bald 90 Jahre alt. Wie so viele Bürger, die 80 Jahre oder älter sind, wollte er sich am Montag (25. Januar) einen Impftermin geben lassen. Zwölf Stunden lang versuchte er sein Glück – vergebens. Schließlich habe er sogar mitgeteilt bekommen, dass er nicht zur anspruchsberechtigten Impfgruppe gehöre, sagte er am Dienstag gegenüber der Halterner Zeitung.

„Böse gedacht“

Falsches Geburtsdatum nennen bringt nichts

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.