Ajuda-Hilfe tischte im Josefshaus auf

01.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Haltern Zum vierten Mal lud die Ajuda-Hilfe gestern ins Josefshaus ein. Was gegen Spende besonders älteren Gästen mundete, wurde von zehn Helfern des Vereins appetitlich angeboten.

Unterstützt durch das Hotel-Restaurant Himmelmann, das Reitersuppe und Käsesuppe spendierte, bot sich ergänzt durch 25 verschiedene Nachtische aus der Hand der aktiven Mitglieder ein gelungenes Mittagessen. Rund 100 Gäste hatte Vorsitzende Janine Pieper eingeplant.

Seit dreieinhalb Jahren arbeiten jetzt 25 aktive von insgesamt 30 Vereinsmitgliedern brasilianischen Kinderprojekten zu, bei denen die Alphabetisierung an oberster Stelle steht. So werden derzeit zwei Klassen einer Privatschule unterstützt. Vor Ort ist derzeit Jan Kleine Büning im Rahmen seines Studiums. "Die Kinder sind mit Spaß bei der Sache und hoch motiviert", gibt Pieper aus dem Bericht ihres Vereinskollegen wieder.

Durch Vorträge an Schulen auch in Münster, Greven und Köln macht die engagierte Truppe auf ihre Arbeit aufmerksam. "Meist beteiligen sich die Schulkinder dann mit einem Projekt". "Ajuda" = Hilfe (portugiesisch) zum Anfassen sozusagen. "Über die Entwicklung sind wir sehr froh". Der Mitgliedsbeitrag liegt bei 25 Euro (15 Euro für Studenten) und fließt in Projektkosten für die Aktionen in Haltern. "So können wir den Erlös vom Mittagstisch oder von der Cocktail-Bar auf dem Heimatfest direkt und voll nach Brasilien überweisen." ela

www.ajuda-hilfe.de

Lesen Sie jetzt