Als der Winter in Haltern noch eisig kalt war

Weiße Weihnachten fraglich

Statt mit Frost und weißer Pracht verblüfft das Wetter die Halterner aktuell mit milden Temperaturen und gänzlich untypischer Witterung für die Vorweihnachtszeit. Die Redaktion der Halterner Zeitung hat deshalb einmal zurückgeblättert, erinnert an den Winter 1990/91 und hat nachgefragt, ob uns in diesem Jahr doch noch ‚weiße Weihnachten' erwarten.

HALTERN

, 10.12.2015, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Als der Winter in Haltern noch eisig kalt war

Ein Bild mit Seltenheitswert: Der zugefrorene Stausee im Januar 1991.

Mädchen drehten auf Kufen ihre Runden, Jungs versuchten sich beim Eisfischen. Junge Mütter schoben Kinderwagen über den See und sogar ein Auto überquerte die zentimeterdicke Eisschicht. Szenen wie diese, die gab es in Haltern zuletzt in den Jahren 1986 und 1991 zu sehen. Der Stausee war in den damaligen Wintermonaten so zugefroren, dass er für ein idyllisches Wintereisvergnügen freigegeben wurde.

Betreten von Eisflächen

Allen Vorzeichen nach zu urteilen, wird sich dies in diesem Winter wohl nicht wiederholen. Zum einen untersagt die aktuelle Gemeingebrauchsverordnung für den Halterner Stausee der Bezirksregierung Münster das Betreten von Eisflächen. Zum anderen ist der Winter ziemlich mild. Das Winterwetter bleibt auch aus Sicht von Norbert Bornemann vom Baubetriebshof bisher hinter den Erwartungen zurück. "Für gewöhnlich fahren wir schon Mitte November Streumitteleinsätze, wenn die erste Frostperiode einsetzt. Aber die blieb diesmal völlig aus", sagt Bornemann auf Anfrage unserer Zeitung. Kein einziges Mal mussten die Mitarbeiter des Baubetriebshofs in dieser Wintersaison bislang ausrücken. Für den Fall der Fälle sei man gerüstet. 150 Tonnen Salz sind noch eingelagert.

Abkühlung im Januar

Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Internetportal wetter.net: "Prognosen bis Weihnachten sind derzeit noch schwer, aber es sieht nicht gut aus." Derzeit sei es selbst in höheren Lagen der Region sehr unsicher, dass weiße Weihnachten zu erwarten wären. Dass die eisigen Temperaturen dann doch noch Einzug halten werden, erwartet der Baubetriebshof der Stadt ab Mitte Januar 2016.

Übrigens: Damit der Halterner Stausee wieder so zufriert, wie zuletzt 1991, braucht es über mehrere Tage hinweg Temperaturen unter minus zehn Grad Celsius auf dem Thermometer. Das belegen meteorologische Aufzeichnungen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt