Am 10. September heulen in Haltern die Sirenen - bundesweiter Warntag

Sirenen in Haltern

Am Donnerstag (10. September) heulen in Haltern die Sirenen. Es ist der erste bundesweite Warntag, der sensibilisieren soll für die Signale. Wir erklären, was sie im Detail bedeuten.

Haltern

, 03.09.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Donnerstag (10. September) heulen in Haltern die Sirenen.

Am Donnerstag (10. September) heulen in Haltern die Sirenen. © HOLGER STEFFE

Der erste bundesweite Warntag in Nordrhein-Westfalen findet am Donnerstag, 10. September, statt. Neben einer Sirenenprobe um 11 Uhr in neun von zehn Städten im Kreis Recklinghausen ist eine Probewarnmeldung des Innenministeriums über die Warn-App NINA geplant.

Dadurch will der Kreis die Bevölkerung mit den Sirenensignalen in regelmäßigen Abständen vertrauter machen. Nach aktuellem Stand ist die Warnung der Bevölkerung über Sirenen in allen Städten des Kreises mit Ausnahme von Recklinghausen möglich. Je nach Ausbaustufe des Sirenennetzes wird der Alarm eventuell nicht in allen Stadtteilen zu hören sein.

Das bedeuten die unterschiedlichen Signale des Probealarms.

Das bedeuten die unterschiedlichen Signale des Probealarms. © Grafik Klose

Das bedeuten die Signale im Einzelnen:

  • 1 Minute Dauerton: Entwarnung
  • 1 Minute auf- und abschwellender Ton: Warnung! Radio einschalten und Durchsagen beachten
  • 1 Minute Dauerton: Entwarnung

Insgesamt ertönt der Probealarm am Donnerstag aus 83 Sirenen in den Kreisstädten - in Haltern gibt es insgesamt 18 Sirenenstandorte.

Der Probealarm wird auch über die Warn-App NINA angekündigt. Sie ist für die Betriebssysteme iOS (ab Version 10.0) und Android (ab Version 4.2) kostenfrei erhältlich. „Über diese App wird bei Schadstoffaustritten und Großbränden gewarnt, aber auch bei Bombenentschärfungen oder anderen akuten Gefahren“, teilt der Kreis mit.

Laut dem sogenannten Warnerlass NRW wird der Probealarm an jedem ersten Donnerstag im März und im September jeweils um 10 Uhr morgens durchgeführt. Im März wurde der Sirenenalarm wegen der Corona-Krise abgesagt, um die Bevölkerung nicht zu verunsichern.

Lesen Sie jetzt