Jimmy Reiter brachte wieder den Blues zum Sommer am See. © Jürgen Wolter
Sommer am See

Am Sonntag gab’s den Blues: Jimmy Reiter beim Sommer am See

Mit ordentlicher Blues-Power endete der Sommer am See am Sonntag an der Kajüte. Ganz Schluss ist aber noch nicht. Es gibt noch zwei Zusatzkonzerte.

Zum zweiten Mal spielten am Sonntag Jimmy Reiter, unter anderem Preisträger des German-Blues-Awards, und seine Band beim Sommer am See an der Kajüte. Und von seiner Power hat das Quartett kein bisschen eingebüßt. Im Gegenteil: Zum Abschluss der offiziellen Sommer-am-See-Konzerte 2021 gab’s noch mal richtig was auf die Ohren.

Jimmy Reiter (Gitarre, Gesang) und seine Combo (Jasper Mortier am Bass, Björn Puls am Schlagzeug und Horst Bergmeyer an den Keyboards) spielen den Blues sehr professionell und mit viel Seele. Alle überzeugen mit Soloausflügen, insbesondere der Frontmann, der den Blues im Blut zu haben scheint.

Die Band spielte einen Querschnitt durch die vier CDs, die sie inzwischen veröffentlicht hat. Ganz neu auf dem Markt ist das Album „Live“ mit Mitschnitten mehrerer Konzerte.

Blues-Fans kamen auf ihre Kosten

“Die haben wir bereits vor der Corona-Pandemie aufgenommen und dachten, dass wir sie Anfang dieses Jahres dann auch mit Konzerten vorstellen können“, so Jimmy Reitert im Gespräch. „Aber bis zum Sommer wurde daraus wieder nichts. Wir sind froh, dass wir in den letzten Wochen jetzt wieder mehr Konzerte spielen konnten.“

Die Jungs in der zweiten Reihe bei Jimmy Reiter: Horst Bergmeyer (Keyboards), Björn Puls (Schlagzeug) und Jasper Mortier (Bass).
Die Jungs in der zweiten Reihe bei Jimmy Reiter: Horst Bergmeyer (Keyboards), Björn Puls (Schlagzeug) und Jasper Mortier (Bass). © Jürgen Wolter © Jürgen Wolter

Den Auftritt beim Sommer am See genossen die vier Musiker besonders – die Blues-Fans im Publikum kamen voll auf ihre Kosten.

Das offizielle Programm des Sommer am See ist damit beendet. Christian Zehren vom Kajüte-/Rossini-Team zog am Sonntag ein äußerst positives Fazit. „Die Leute hatten Spaß und bis auf eine Ausnahme sind wir auch vom Regen verschont geblieben“, so Zehren. „Da hat sich dann auch unsere neue Markise bewährt. Und die Einhaltung der Coronaregeln hat auch gut geklappt.“

Take Two und Cookie spielen noch mal

Zum Ausklang hat Christian Zehren deshalb noch mal zwei der Highlights dieses Sommers zur Zugabe eingeladen. Am kommenden Sonntag (26. September) ist ab 12 Uhr noch einmal das Rock-Duo Take Two zu hören und den Schlusspunkt setzen dann am 3. Oktober Cookie and Friends mit ihrem zweiten Auftritt.

Zu diesen beiden Konzerten ist dann auch keine Online-Anmeldung mehr erforderlich. „Wir wollen mal versuchen, wie es ohne das Online-Verfahren funktioniert, das sich ansonsten aber bewährt hat“, sagt Christian Zehren.

Wie es im nächsten Jahr mit dem Sommer am See weitergeht, wollen die Organisatoren und Sponsoren in Kürze besprechen. Christian Zehren hofft, dass die Konzertreihe ein Dauerbrenner wird.

Über den Autor
Redaktion Haltern
Studium der Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Ruhr Universität Bochum. Freie Autorentätigkeit für Buchverlage. Freier Journalist im nördlichen Ruhrgebiet für mehrere Zeitungshäuser. „Menschen und ihre Geschichten faszinieren mich nach wie vor. Sie aufzuschreiben und öffentlich zugänglich zu machen, ist und bleibt meine Leidenschaft.“
Zur Autorenseite
Jürgen Wolter