An diesen Orten in Haltern stellen die Stadtwerke 15 neue Lade-Stationen für E-Autos auf

rnMit interaktiver Karte

Die Stadtwerke Haltern bauen bis Ende Juli 15 Ladestationen für Elektroautos in Haltern auf. Wir zeigen Ihnen, wo Sie die Säulen in der Stadt finden.

Haltern

, 30.04.2019, 17:02 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wir machen die Stadt attraktiver“, verkündet Carsten Schier, Geschäftsführer der Stadtwerke Haltern. Gemeint ist das Engagement des Unternehmens, das Besitzern von Elektroautos sehr willkommen sein wird.

Bis Ende Juli stellen die Stadtwerke in Haltern und in fast allen Ortsteilen 15 Ladestationen für E-Autos auf. Dafür haben sie auch private Partner gefunden und - was ganz wichtig ist - einen zusätzlichen Geldgeber. Vor einem Jahr hatte das städtische Versorgungsunternehmen einen Förderantrag nach Berlin geschickt: Denn die Bundesregierung bezuschusst den Aufbau der Ladeinfrastruktur bis zum Jahr 2020 mit insgesamt 300 Millionen Euro.

Standorte in der Stadtmitte und in den Ortsteilen

Barrierefreies „Tanken“ ist an wenigen Stellen in Haltern bereits möglich, künftig gibt es ein relativ großes Netz. Ladestationen finden Autofahrer an der Koeppstraße, auf dem Kärntner Platz, in der Stadtmühlenbucht, am Schulzentrum und am Freizeitbad Aquarell.

Aber auch private Partner beteiligen sich am Aufbau: So zum Beispiel der Ketteler Hof in Lavesum, das Hotel Seehof am Stauseeufer, das Autohaus Mitteldorf in Hamm-Bossendorf, der Rallye Club Haltern in Berghaltern und das Könzgenhaus auf dem Annaberg. Ferner schaffen die Stadtwerke Lademöglichkeiten an der Grundschule Sythen, an der Kirche Hullern und auf dem Stiftsplatz in Flaesheim. Für Lippramsdorf sind die Stadtwerke noch auf der Suche.

Alle Säulen verfügen über zwei Anschlüsse, an denen rund um die Uhr nachhaltig erzeugter Ökostrom mit einer Leistung von maximal 22 Kilowatt geladen werden kann. „Diese Bedingungen stellt die Bundesregierung“, erläuterte Klaus Hötting, bei den Stadtwerken für den Ausbau der Ladeinfrastruktur zuständig. Er sei im Gespräch mit weiteren privaten Interessenten, die Entwicklung sei noch nicht abgeschlossen. Allerdings müssen bis zum 15. Mai Fakten geschaffen sein.

Die Ladestation besteht aus zwei Parkflächen und einem Netzanschluss. Sieben Tage die Woche, 24 Stunden ist permanentes Aufladen möglich. Private Interessenten beteiligen sich mit einem bestimmten Geldbetrag. Ihr Gewinn: Imagewerbung für den Betrieb. Bezahlt wird mit einer Stadtwerke-Karte, die einmal pro Quartal abgerechnet wird, oder alternativ mit einer Kreditkarte oder über PayPal. „Die Datensicherheit ist gewährleistet“, betonte Klaus Hötting. „Mit der Stadtwerke-Karte kann auch in anderen Städten im Umkreis von Haltern Öko-Strom getankt werden“, ergänzt Carsten Schier.

Standorte an Stellen zum Zeitvertreiben gewählt

Die Standorte für die Ladestationen haben die Stadtwerke immer so ausgewählt, dass Autofahrer in der Zwischenzeit Angebote nutzen können und nicht die Zeit mit Warten vergeuden müssen. In der Innenstadt beispielsweise laden Geschäfte zum Bummeln ein, am Seehof bietet sich ein Spaziergang um den Stausee an, am Aquarell der Badespaß.

„Wir freuen uns, dass wir die Ladeinfrastruktur in Haltern deutlich verbessern können“, betont Geschäftsführer Carsten Schier. Für Haltern als viel besuchtes Ausflugsziel sei das wichtig. Schier geht davon aus, dass die Nachfrage innerhalb von Haltern stark steigen wird: „Die Zahl der Elektroautos nimmt ständig zu.“

Das bestätigt Kreissprecher Jochem Manz. Aktuell gibt es im Kreis Recklinghausen 452 E-Autos (PKW insgesamt: 350.000), davon 52 in Haltern (PKW insgesamt 23.600). Laut Statista, einem Statistik-Portal, beträgt der Bestand an Stromern auf deutschen Straßen rund 83.200 Fahrzeuge (Stand 1. Januar 2019). Das sind 29.000 mehr als im Vorjahr.

Stadtwerke im Galen-Park

Informationen zum Laden von E-Autos

Bei der Camping-, Caravan- und Automobilausstellung (CCA) am Wochenende (4./5. Mai) stellen die Stadtwerke im Galen-Park ihre Lösungen für das Laden von Elektroautos vor - ob für die öffentlichen Stationen oder das sichere Laden zu Hause und unterwegs. Die Ausstellung ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Lesen Sie jetzt