Anne Drüppel gründet ein "Theater gegen das Vergessen"

Tochter starb bei Absturz

Lea liebte die Musik und das Schauspiel. Eines Tages, das war ihr Ziel, wollte sie auf der Bühne stehen. Lea ist am 24. März 2015 bei der Flugzeugkatastrophe mit ihren 15 Mitschülern und zwei Lehrerinnen des Joseph-König-Gymnasiums ums Leben gekommen. Ein Jahr danach schmiedet ihre Mutter Anne Drüppel Pläne, die ihrer Tochter gefallen würden.

HALTERN

, 20.03.2016, 16:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Anne Drüppel gründet ein "Theater gegen das Vergessen"

Ein Fotobuch erinnert an Leas Tage in Spanien. Austauschschülerin Naomi hat es Anne Drüppel geschenkt.

Sie wird ein „Theater gegen das Vergessen“ gründen. „Lea‘s Theater“ soll es heißen. „Ich möchte Leas Lebensfreude mit in die Zukunft nehmen. Das gibt mir das Gefühl, meiner Tochter nah zu sein“, sagt Anne Drüppel.

Das alte, seit Jahren leer stehende Kino an der Zaunstraße könnte ein Ort dafür sein. Die Gespräche mit dem Hausbesitzer sind noch nicht abgeschlossen, aber dafür ist vieles andere auf den Weg gebracht. Als Mitstreiter hat Anne Drüppel den Musicaldarsteller Tim Berkels sowie Hans-Dieter Speikamp, einen Freund der Familie, an ihrer Seite. Tim Berkels, der sehr eng mit Lea befreundet war und mit ihr Musik machte, soll das Theater leiten.

Hans-Dieter Speikamp verantwortet die betriebswirtschaftliche Planung. Das Startkapital für den Umbau der alten Immobilie beantragten sie jetzt bei der Lufthansa. Denn das Flugunternehmen hat einen 15-Millionen-Euro-Hilfsfonds angelegt, aus dem soziale oder kulturelle Projekte im Gedenken an die Absturzopfer gefördert werden.

Kraft für das Erwachsenwerden

„Lea‘s Theater“ wird als gemeinnütziger Verein mit Anne Drüppel als Vorsitzende gegründet. Ziel ist, jungen Menschen unter erfahrener Führung Musik und Bühnenspiel zu vermitteln und sie im Schauspiel zu unterrichten. Eine Kooperation mit dem Joseph-König-Gymnasium ist geplant. „Kinder und Jugendliche sollen, wie Lea, Kraft für das Erwachsenwerden und Selbstvertrauen aus dem Bühnenspiel gewinnen“, wünscht sich Anne Drüppel.

An die Träume glauben

Tim Berkels bringt die Profession mit ins Theater. Er hat bereits einige Musicals selbst geschrieben und erfolgreich auf die Bühne gebracht (zum Beispiel „Traumfänger“). Der 25-Jährige gründete in Bottrop die „2. Besetzung – Young Musical Organisation“, eine bunt gemischte Gruppe aus Schülern, Studenten, Auszubildenden und Berufstätigen.

Sie hat schon selbst-geschriebene, -inszenierte und -komponierte Musicals und auch eine Gala einstudiert und aufgeführt. Lea probte nahezu jeden Samstag in Bottrop. „Seit der Zeit verband sie mit Tim in einer gemeinsamen Leidenschaft für die Musik eine tiefe Freundschaft“, sagt Anne Drüppel. Tims Motto: Immer an die Träume glauben und hart dafür arbeiten, dass sie irgendwann in Erfüllung gehen.

„Das Haus war erfüllt von Musik und von Lea“

Lea spielte seit ihrem sechsten Lebensjahr Geige, mit zwölf Jahren wechselte sie zum Klavier. Im Gymnasium besuchte sie die Bläserklasse und erlernte das Instrument Querflöte. „Meine Tochter besaß außerdem eine ausdrucksstarke Stimme, deshalb nahm sie Gesangsunterricht an einer privaten Musikschule.“

Nach der Schule setzte sich die 15-Jährige in der Regel ans Klavier, spielte selbst geschriebene Lieder und sang dazu. „Das Haus war dann erfüllt von Musik und von Lea.“ Aus dieser Begeisterung heraus träumte die Jugendliche davon, später beruflich im Musical, Schauspiel und Gesang ihre Heimat zu finden.

Freude lebt weiter

„Die Umsetzung des Projekts ist mein Herzensanliegen. Für mich ist das eine Möglichkeit, positiv mit der Trauer umzugehen und lebenswert weiterleben zu können.“ Anne Drüppel weiß, dass ihre Tochter sich darüber freuen würde. „Sie war so lebensfroh. Diese Freude soll im Theater weiterleben. Das, wofür sie stand, soll nicht vergessen werden.“ 

Lesen Sie jetzt