Anny Hartmann und Herbert Knebels Affentheater kommen nach Haltern

Kulturboitel

Jetzt geht es Schlag auf Schlag: In den nächsten zwei Wochen kommen zwei Hochkaräter der Kabarett- und Comedy-Szene nach Haltern.

Haltern

, 14.01.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
„Schwamm drüber 2019“ heißt es bei Anny Hartmanns kabarettistischem Jahresrückblick im Trigon.

„Schwamm drüber 2019“ heißt es bei Anny Hartmanns kabarettistischem Jahresrückblick im Trigon. © Foto: Wolfgang Michel

Der Kulturboitel startet mit zwei Knallern ins neue Jahr 2020: Am 16. Januar gastiert Kiep Gewinnerin (2016) Anny Hartmann im Trigon, am 1. Februar holt Herbert Knebels Affentheater die im September ausgefallene Vorstellung in der Seestadthalle nach.

„Schwamm drüber 2019“ mit Anny Hartmann

2019 war ein spannendes Jahr findet Anny Hartmann. In ihrem scharfzüngigen Jahresrückblick fragt sie: „Wer kommt, wer geht, wer bleibt - und vor allem wohin?“ Witzig, charmant und intelligent bereitet sie die Ereignisse des vergangenen Jahres auf und das alles unter dem Titel: „Schwamm drüber 2019 - der besondere Jahresrückblick“.

Hartmann ist nicht nur eine kundige Fremdenführerin durch die Abgründe der Politik, sondern auch nicht auf den Mund gefallen. Und sie legt den Finger mitten in die Wunde, da wo es am meisten weh tut oder eben am lustigsten ist. Los geht’s am 16. Januar (Donnerstag) um 20 Uhr im Trigon.

Herbert Knebels Affentheater „Außer Rand und Band“

„Außer Rand und Band“ präsentiert sich Herbert Knebels Affentheater am 1. Februar (Samstag) um 20 Uhr in der Seestadthalle mit seinem 100. Bühnenprogramm, das eigentlich erst das 15. ist,. „Die andern 85 sind ausgefallen, weil man das alles nicht bringen konnte“, so die Truppe. Da hat die kritische Selbstzensur gegriffen.

„Außer Rand und Band“ präsentiert sich Herbert Knebels Affentheater am 1. Februar in der Seestadthalle.

„Außer Rand und Band“ präsentiert sich Herbert Knebels Affentheater am 1. Februar in der Seestadthalle. © Foto: Holger Steffe

Wieder einmal setzen die Knebels auf die bewährte Mischung aus Musik, „egal ob von Bee Gees, Pink Floyd, The Clash, The Who, Creedence Clearwater Revival, Roy Orbinson, David Bowie und hasse nich gehört“. Dazu kommen herrlich blöde Ensemble-Nummern und natürlich Knebels schräge Geschichten. Alles wie immer , könnte man sagen, aber eben typisch Affentheater, „weil wir Tanztheater und Performance nun mal nicht können“.

Karten für Anny Hartmann gibt es im Vorverkauf zum Preis von 18 Euro nur noch in der Stadtagentur (Altes Rathaus) oder eventuell an der Abendkasse für 21 Euro. Karten fürs Affentheater kosten im Vorverkauf 28 Euro, an der Abendkasse 32 Euro. Sie gibt es ebenfalls in der Stadtagentur oder auch online: www.kulturboitel.de.

Lesen Sie jetzt