Anonyme Graffiti-Kunst auf Sythener Stromkästen

Urheber unbekannt

Vom grauen Klotz zum bunten Hingucker: Mehrere Stromkästen in Sythen zeigen seit einigen Tagen echte Kunstwerke - doch wer die Sprühdose ansetzte, bleibt ein Rätsel. Die Stadtwerke, denen die Kästen gehören, haben Darth Vader und Albert Einstein jedenfalls nicht in Auftrag gegeben.

SYTHEN

, 25.07.2016, 16:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Anonyme Graffiti-Kunst auf Sythener Stromkästen

Darth Vader ziert jetzt einen Stromkasten in Sythen.

Dass die Stadtwerke nichts mit den besprühten Stromkästen zu tun haben, stellte Pressesprecher Thomas Liedtke klar. Die Unternehmensleitung habe sich aber entschlossen, Gestaltungen zu dulden, so lange sie rechtlich und ästhetisch einwandfrei sind. Radikale Symbole beispielsweise würden sofort entfernt. Vielleicht haben der oder die geheimnisvollen „Künstler“ darauf spekuliert, denn bisher wurden ausschließlich Kästen im Besitz der Stadtwerke bemalt. Ähnliche Kästen im Stadtgebiet und in Sythen sind Eigentum der Telekom oder der Deutschen Post.

Am Hellweg blicken der finstere Darth Vader aus „Krieg der Sterne“ und der lustige Carlton aus der US-amerikanischen Fernsehserie „Der Prinz von Bel-Air“ auf die Straße. Auf der Wand des Stromhäuschens am Hellweg verrät Albert Einstein eine seiner Formeln zu Naturgesetzen. Nur der Stromkasten am Schalweg gegenüber der Josephkirche „tanzt aus der Reihe“: Hier wurden die Betenden Hände von Albrecht Dürer verewigt.

Die fantasievolle Gestaltung der Schaltkästen wird von den Stadtwerken generell sogar unterstützt. Kurz vor Ferienbeginn durften 40 Schülerinnen und Schüler des Joseph-König-Gymnasiums zu Pinsel und Farben greifen, um eine Reihe von Kästen in Haltern zu verschönern. Die Stadtwerke hatten das Material gestiftet. Nach den Sommerferien soll diese Aktion fortgeführt werden. Im Stadtgebiet gibt es rund 500 graue Schränke.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt