Asterix-Experte zeichnet lebendiges Bild der Gallier

Im Römermuseum

Der Asterix-Experte Jaap Toorenaar besucht am Sonntag (29.4.) das LWL-Römermuseum in Haltern. Ab 14 Uhr stellt er in einem bilderreichen Vortrag für Kinder und Erwachsene sein druckfrisches Buch "Asterix, die fröhliche Wissenschaft" vor. Die Studien des Niederländers sind erstmals in deutscher Sprache verfügbar.

27.04.2012, 12:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Asterix-Comics sind in der ganzen Welt bekannt, sie wurden im Laufe der Zeit aus dem Französischen in mehr als 100 Sprachen übersetzt. Jaap Toorenaar befasst sich schon seit Jahren mit den beliebten Geschichten um den kleinen Gallier.In seinen Studien deckt er den verborgenen Humor in Texten und Zeichnungen auf, der häufig nur für die französischen Leser der Comics erkennbar ist. Er erläutert die Karikaturen und untersucht die oft kuriose Wahl der Figurennamen - wo sonst gibt es zum Beispiel Athleten mit so schlagkräftigen Namen wie „Schlagdraufundschluss?“

Als Altphilologe erkennt Jaap Toorenaar, der Latein und Griechisch an einem Gymnasium in den Niederlanden unterrichtet, was historisch korrekt ist und was in den Comic-Erzählungen so gar nicht stimmen kann. Mit seinem umfangreichen Wissen entdeckt er die versteckten Anspielungen von Zeichner Uderzo und Szenarist Goscinny, die in ihren Werken viele bekannte Personen aus der Welt des französischen Films nachgezeichnet und zahllose französische Redewendungen und Liedtexte verarbeitet haben. Nach der Einführung in die Welt des tapferen Galliers Asterix durch Jaap Toorenaar im LWL-Römermuseum werden die stellvertretende Museumsleiterin Renate Wiechers und Lektor Stefan Engeländer das erste Exemplar des Buches in Empfang nehmen. Besucher können ihr eigenes Buch erwerben – mit Signatur des Autors.

Lesen Sie jetzt