Auch 2020 gibt es eine Sommer-am-See-Konzertreihe in Haltern

rnSommer am See

Mit dem „Sommer am See“ startet die erste Veranstaltungsreihe in Haltern nach dem Corona-Lockdown. Allerdings gibt es einige Änderungen gegenüber den Vorjahren.

Haltern

, 26.06.2020, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das ist mal eine gute Nachricht in der Corona-bedingten Kulturwüste: Am 5. Juli startet mit der beliebten Konzertreihe „Sommer am See“ an der Kajüte das erste Veranstaltungskonzept in Haltern wieder neu. Die Organisatoren mussten ein Sicherheitskonzept vorlegen, das das Halterner Ordnungsamt jetzt genehmigt hat.

Glengar aus der Nachbarstadt Dülmen sind ebenfalls wieder beim Sommer am See dabei.

Glengar aus der Nachbarstadt Dülmen sind ebenfalls wieder beim Sommer am See dabei. © Foto: Jürgen Wolter

„Überlegungen dazu hatten wir schon länger, aber wir mussten natürlich erst die Rahmenbedingungen abwarten“, sagt Christian Zehren, Betreiber der Kajüte, der wieder das musikalische Programm zusammengestellt hat - und das innerhalb weniger Tage. Vorrangig wird diesmal auf Lokalmatadore gesetzt, es sind also vor allem Halterner Bands und Künstler, die jeweils sonntags von 12 bis 15 Uhr an der Kajüte auftreten.

Plätze müssen für 5 Euro reserviert werden

In diesem Jahr müssen aber einige Auflagen erfüllt werden, die den Ablauf etwas verändern: Die Zahl der Plätze wird auf 100 begrenzt und diese müssen vorher gebucht werden. „Man kann also nicht wie bisher einfach kommen und sich dazusetzen“, sagt Christian Zehren. Die Platzreservierung kostet 5 Euro pro Person, die aber komplett als Verzehrgutschein gelten. “Wir müssen das so machen, damit nicht Leute Plätze reservieren und dann vielleicht nicht kommen“, so Christian Zehren. Die Reservierungen sind möglich über den Anbieter „ticket.io“. Auf der Homepage des Rossini wird ein Link direkt zum Verkauf der Tickets eingerichtet: www.rossini-haltern.de. Der Vorverkauf beginnt am Dienstag (30.6.).

Am 16. August sind Motel beim Sommer am See zu sehen und zu hören.

Am 16. August sind Motel beim Sommer am See zu sehen und zu hören. © Jürgen Wolter

Der Grill und die Außentheke werden nicht aufgebaut. Und: Bei schlechtem Wetter findet das jeweilige Konzert nicht statt! „Wenn es regnet, wollen natürlich alle ins Trockene und dann können wir die Abstände nicht mehr einhalten“, so Christian Zehren. „In dem Fall erstatten wir den Reservierungspreis, oder er kann als Gutschein in einem unserer Lokale eingesetzt werden“, verspricht Zehren.

Weiterhin gelten die üblichen Coronaregeln: Desinfektion, Kontaktdatenerfassung, Tischabstände, Maskenpflicht im Innenbereich. Aufs Tanzen müssen die Besucher diesmal verzichten.

Neun Sonntagskonzerte im Juli und August

Neun Termine wird es beim Sommer am See 2020 geben: Den Auftakt macht am 5. Juli Marian Kuprat. Es folgen: Take Two (12.7.), Eddie Arndt (19.7.), Duo Klangpoesie (Florian Albers und Tamara Peters, 26. 7.), Coockie and Friends (2.8.), Glengar (9.8.), Motel (16.8.), Radio Lukas (23.8.). Den Abschluss machen in diesem Jahr Soul Breed aus Recklinghausen am 30.8.

Take Two lassen es am 12. Juli an der Kajüte wieder krachen.

Take Two lassen es am 12. Juli an der Kajüte wieder krachen. © Jürgen Wolter

Benno Schrief, Initiator der Sommer-am-See-Reihe und Jutta Kuhn vom Vorstand der Stadtsparkasse Haltern, freuen sich, dass es so kurzfristig gelungen ist, die Konzerte für 2020 zu organisieren. „Wir haben immer gesagt, wir machen das, wenn es nur irgendwie geht“, so Benno Schrief. Die Stadtsparkasse unterstützt die Reihe wieder als Sponsor.

Untersützung für die Künstler

„Der kommerzielle Gedanke steht dabei in diesem Jahr eindeutig im Hintergrund“, betont Christian Zehren. Den Organisatoren war es wichtig, den Künstlern, denen nahezu alle Auftritte weggebrochen sind, wieder eine Auftrittsmöglichkeit zu geben. Dementsprechend waren die Reaktionen: „Das Duo Take Two war glücklich über meinen Anruf: ‚Endlich mal wieder ein Gespräch, bei dem nichts abgesagt wird‘ war ihre Reaktion“, so Zehren.

Cookie and Friends dürfen beim Sommer am See nicht fehlen: diesmal am 2. August.

Cookie and Friends dürfen beim Sommer am See nicht fehlen: diesmal am 2. August. © Jürgen Wolter

Um die Künstler zu unterstützen, geht diesmal bei den Auftritten der „Solidaritätshut“ rum. „Niemand muss sich verpflichtet fühlen, zu spenden“, sagt Christian Zehren. „Beim Sommer am See gilt ja grundsätzlich das Prinzip, dass der Eintritt frei ist. Aber in dieser besonderen Situation fanden wir es auch wichtig, die Künstler zu unterstützen.“

Lesen Sie jetzt