Strafzinsen

Auch die Volksbank Südmünsterland erhebt Strafzinsen bei Privatkunden

Nicht nur bei der Stadtsparkasse Haltern, sondern auch bei der Volksbank Südmünsterland müssen vermögende Kunden Strafzinsen für höhere Guthaben entrichten.

Die Volksbank Südmünsterland hat in ihrem Privatkundenbereich wie die Stadtsparkasse Haltern Strafzinsen für höhere Guthaben eingeführt. „Wir haben mit diesem Thema schon seit einigen Monaten zu tun“, bestätigte Vorstand Henning Henke am Freitag auf Anfrage.

Die Bank geht aber einen anderen Weg, um mit ihren betroffenen Kunden eine Vereinbarung über die Erhebung der Zinsen zu treffen. Henning Henke teilte mit, dass die Volksbank-Berater die Kunden im Rahmen ihres Jahresgespräches oder auch gezielt persönlich kontaktieren. Der Prozess sei noch nicht abgeschlossen und werde noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Man habe bei den sehr vermögenden Kunden angefangen, bei denen es sich häufig um Personen ab etwa 50 Jahren handele. Bei Lösungsmöglichkeiten würde das Gesamtengagement des Kunden im Volksbank-Verbund berücksichtigt.

Über 90 Prozent der Kunden der Volksbank Südmünsterland seien von der neuen Regelung nicht betroffen. Die Freigrenze sei bei Bestandskunden auf 100.000 Euro festgelegt worden, die als Bankeinlagen bei der Volksbank Südmünsterland unterhalten werden. Bei Neukunden liegt diese aber mit 25.000 Euro deutlich darunter.

Die Volksbank reicht wie die Stadtsparkasse Haltern den Negativzins in Höhe von minus 0,5 Prozent weiter, den sie selbst an die Europäische Zentralbank für Guthaben entrichten muss.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen und hinter jeder Zahl steckt eine ganze Welt. Das macht den Journalismus für mich so spannend. Mein Alltag im Lokalen ist voller Begegnungen und manchmal Überraschungen. Gibt es etwas Schöneres?
Zur Autorenseite
Silvia Wiethoff