Auftritt vor großem Publikum als Lohn

12.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Auftritt vor großem Publikum als Lohn

<p>Leon Scheufler (Viola) wurde am Klavier von Dominik Hassel begleitet. Schenk</p>

Haltern "Mithilfe dieser Veranstaltung macht die Stadt deutlich, dass die Existenz der Musikschule nicht in Frage gestellt wird", beendete Bürgermeisterin Ursula Kelders am Sonntagabend alle Spekulationen.

Die Worte der stellvertretenden Bürgermeisterin waren ein netter Nebeneffekt beim 21. Abschlusskonzert der Musikschule Haltern samt Preisverleihung. 117 Kinder hatten bei dem Wettbewerb vorherige Woche in mehr als zehn Kategorien um die ersten Plätze gekämpft, die Besten durften am Sonntagabend noch einmal vor großen Publikum in der Aula auftreten.

Großes Talent

Carlotta Joachim war es dabei vorbehalten, mit einem Stück von Jean Baptiste Accolay auf ihrer Violine das knapp zweistündige Vorspiel zu beginnen. Nicht ohne Grund, denn die Schülerin gilt als eines der größten Halterner Talente und sorgte für wahre Begeisterungsstürme: "Nach diesem überwältigenden Einstieg fällt es mir leichter, die Veranstaltung zu eröffnen", lobte auch Ulrich Löbbing vom Vorstand der Volksbank, die die Preise traditionell stiftet.

Vor allem die jüngsten Musikschüler sorgten für Stimmung. Rasmus Bankwitz mit einem beherzten Schlagzeug-Solo oder Saxophonist Maximilian Dietel waren nur zwei von vielen Höhepunkten im Preisträgerprogramm.

Die älteren Altersstufen ließen es hingegen wesentlich ruhigerer angehen. Vor allem Lucas Berger brillierte mit dem Cello-Stück "With Miriam by the river" (Gavin Bryars) aus und sorgte für einen gelungenen Abschluss.

Musikschulleiter Ulrich Berndt zitterte bei jedem Auftritt mit: "Manchmal ist man als Lehrer so involviert, dass man bei einem schwierigen Atemzug selbst die Luft anhält und danach erst einmal Luft holen muss", erzählte er. Er sei sehr stolz auf die Leistungen der 117 Musikerinnen und Musiker, von denen er selbst einige unter- richtet. nik

Lesen Sie jetzt