Augenschmaus am Schloss

Sythen Auch visuell soll das "Erste Sythener Schmectaculum" am 27. und 28. Juli mehr als übliche Kost zu bieten haben.

13.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

So tragen die beiden Künstlerinnen Nicole Heitkämper und Olivia Rost mit einem Bilderzyklus zum mittelalterlichen Treiben am Sythener Schloss bei. Sie zeigen zwölf Ölgemälde auf großen Leinwänden, auf denen in symbolischer Weise einzelne Sünder abgebildet sind, die in der Hölle büßen. Diese stellen ein bildliches Pendant zu vorgetragenen Texten und Gesängen aus "Die göttliche Komödie" von Dante Alighieri dar. Gleichzeitig wollen sich die beiden Künsterinnen bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen lassen.

Lebensecht

"Wir wollen aber keine abgehobenen, sondern klar verständliche Texte anbieten", klärte der künstlerische Leiter des Projekts, Dario Weberg vom LiteraTourTheater Dortmund, jetzt bei einer Ortsbesichtigung in Sythen auf. Außerdem sollen die Darbietungen, zu denen auch die lasterhaften Balladen von Francois Villon gehören ("Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund"), Einblick in das Leben und die Gefühlswelt des Menschen im Mittelalter geben.

Anders als bei den landauf und landab wie Unkraut aus dem Boden sprießenden Mittelalter-Spektakeln, die oft statt Klasse und Authentizität nur Masse und Jahrmarktgeschrei bieten, versprechen die Initiatoren "Speisen und Feiern wie Karl der Große oder die Staufenkaiser".

Zum bunten Treiben am Sythener Schloss gehören auch Gaukler, Taschenspieler, Marketenderinnen, Torwächter, Minnesänger und ein Mönch, der durch das Programm führt.

Silvia Wiethoff

www.hotel-pfeiffer.de

Kulinarisch laden Peter und Michael Booken vom Lindenhof (Tel.: 65 66) und Matthias Pfeiffer von der Sythener Flora (Tel.: 96 22 0) zur Zeitreise ein. Das Projekt wurde mit dem Förderverein Schloss Sythen ins Leben gerufen. Karten ( 44 Euro) gibt´s außerdem im Internet: mail@hotel-pfeiffer.de oder lindenhof.haltern@web.de

Lesen Sie jetzt