Ausstellung in Stadtbücherei: Fotografen bannen unbekannte Halterner Ansichten auf Leinwand

Fotoausstellung

„(Un)bekanntes Haltern“ heißt die neue Ausstellung des Halterner Fotoclubs, die der stellvertretende Bürgermeister Heinrich Wiengarten am Dienstag in der Halterner Stadtbücherei eröffnete.

Haltern

, 05.03.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schafe in der Westruper Heide hat Barbara Sures fotografiert.

Schafe in der Westruper Heide hat Barbara Sures fotografiert. © Ingrid Wielens

Die neue Ausstellung des Fotoclubs Haltern in der Stadtbücherei wurde am Dienstagabend eröffnet. Peter Heck, der 1. Vorsitzender des Vereins, erklärte in seiner kurzen Eröffnungsansprache das Motto der Ausstellung und versprach dabei den zahlreich erschienenen Besuchern den Blick in eine „ganz neue Welt“ mit spannenenden Einblicken in eher unbekannte, aber deswegen nicht weniger faszinierende Momentaufnahmen Halterns.

Heck sagte: „Dabei stehen diesmal nicht die die üblichen Wahrzeichen wie der Siebenteufelsturm, das Römerdenkmal oder die Sixtuskirche im Mittelpunkt. In der Ausstellung zeigen unsere Fotografen vielmehr in beeindruckender Weise ihre ganz persönliche Sicht auf ihre Heimatstadt Haltern.“

Video
Impressionen von der Fotoausstellung in der Stadtbücherei

Insgesamt zehn Mitglieder des Fotoclubs haben rund 50 Exponate in die Ausstellung gebracht. Diese zeigen unter anderem beeindruckend ausdrucksstarke Porträts, schon fast künstlerisch anmutende Naturaufnahmen, wuchtige Technikdetails, aber auch klassische, großformatige Schwarz-Weiss-Fotografien. Die Bilder überzeugen sowohl durch die angewandte professionelle Fototechnik, Detailreichtum und auch in der Motivauswahl. Heck sagte: „Unsere Fotografen zeigen, was alle sehen, aber möglicherweise doch nicht sehen, und somit das was das bekannte Haltern eben zum Unbekannten macht.“

Der stellvertretende Bürgermeister Heinrich Wiengarten (l.) war neben Ulla Berse und Peter Heck vom Fotoclub Haltern bei der Ausstellungseröffnung anwesend.

Der stellvertretende Bürgermeister Heinrich Wiengarten (l.) war neben Ulla Berse und Peter Heck vom Fotoclub Haltern bei der Ausstellungseröffnung anwesend. © Horst Lehr

Aussteller Klaus Twyker, der sich gerne mit Porträts beschäftigt, erklärt: „Ich will nicht nur für die eigene Festplatte arbeiten. Fotografie ist Kunst, und die soll auch besprochen werden.“ Ulla Berse ist seit vier Jahren im Fotoclub. Sie wagte sich mit der Abbildung eines „Feuerkreises“ auch an ein eher technisch aufwendiges Projekt und sagt: „Ich möchte durch das Fotografieren meinen eigenen Fokus finden.“

Bereicherung für die Stadtbücherei

Für Büchereileiterin Andrea Coenen-Brinkert war die Veranstaltung eine willkommene Bereicherung im umfangreichen Leistungsspektrum der Bücherei. Sie sagte: „Ich freue mich sehr, dass der Fotoclub unsere Bücherei als Kulturort für die Ausstellung gewählt hat.“

Diana Rauhut aus Haltern, die selbst seit vielen Jahren fotografiert, war als Besucherin in der Ausstellung unterwegs. Sie erlebte an diesem Abend auch zum ersten Mal die neu gestaltete Bücherei und sagte begeistert: „Das sind einfach nur traumhaft schöne Bilder.“

Die Ausstellung ist noch bis zum 15. Mai zu den Öffnungszeiten in der Halterner Bücherei zu sehen und für Besucher frei zugänglich.

Lesen Sie jetzt