AV will Betroffene persönlich beraten

Verlagerung des Abbaus

Das Bergwerk Auguste Victoria verfolgt aufmerksam die Reaktionen der Tannenberger und Eppendorfer auf die geplante Veränderung der Abbautätigkeit ab 2012. Markscheider Peter Konrad Müller versichert, die Meinung und Ängste der Betroffenen sehr ernst zu nehmen.

HALTERN

von Von Elisabeth Schrief

, 14.01.2011, 10:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am 1. März folgt eine Bürgerversammlung um 19 Uhr im Haus Teltrop. Antrag im März Bekanntlich plant AV, die Kohleförderung ausschließlich auf Tannenberg und Eppendorf zu beschränken. Dafür ist allerdings eine Änderung des Rahmenbetriebsplanes wegen veränderter Senkungsprognosen notwendig. Der Antrag wird im März eingereicht. AV rechnet mit einer Verfahrensdauer bis Ende 2011. Die Zeche plant, im Baufeld 50 (Tannenberg/Eppendorf) neun Millionen Tonnen Gaskohle (Kraftwerkskohle) abzubauen. Das tiefste Flöz liegt 1350 Meter unter der Tagesoberfläche. 

Lesen Sie jetzt