Baden kostet bei schönem Wetter bald 2 Euro

Am Silbersee II

An einem herrlich warmen Sommertag lockte der Silbersee II auch schon mal 20 000 Badegäste. Bisher zahlten Besucher pro PKW 6 Euro, pro Motorrad 4 Euro. Jetzt wird anders gerechnet - und Eintritt fällig.

Haltern

von Von Elke Rüdiger

, 11.04.2013, 17:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stellten das Ergebnis vor: Udo Meilenbrock, Dr. Sabine Lange (Geschäftsführerin der Betreibergesellschaft RVR) und Wolfgang Kiski, Baudezernent Stadt Haltern. Verbesserungsvorschläge gab es auch für das Sport- und Freizeitangebot.

Stellten das Ergebnis vor: Udo Meilenbrock, Dr. Sabine Lange (Geschäftsführerin der Betreibergesellschaft RVR) und Wolfgang Kiski, Baudezernent Stadt Haltern. Verbesserungsvorschläge gab es auch für das Sport- und Freizeitangebot.

Viele Menschen reisen per Rad oder Bahn zum Silbersee. Sie nutzen alle Angebote, also sei es nur fair, dass sie ebenso wie motorisierte Badegäste einen Obolus leisten. Für Aufgaben vor Ort Das Geld werde benötigt, um notwendige Arbeiten bezahlen zu können. Auch, aber nicht nur aufgrund von Vandalismus. Es drehe sich um den normalen Verschleiß und die Abnutzung durch Witterung und Gebrauch. Reparaturen seien nötig. Viele nicht sichtbare Aufgaben seien zu erfüllen, und die kosten Geld. Für den Badebetrieb ist vor Saisoneröffnung eine Wasserbeprobung durchzuführen, während der Saison fordert das Gesundheitsamt die monatliche Hygiene-Untersuchung, die Sichtweite muss regelmäßig gecheckt werden. Neben Kleinigkeiten wie Toilettenpapier kommen große Brocken wie Strandreinigung und Müllabfuhr hinzu. Die DLRG erhalte eine Entschädigung, die Lebensretter benötigen ein Auto, um das Equipment zu transportieren. Verbandsmaterial, Defibrillator, Telefon sind weitere Kostenpunkte.

Die Gesellschaft hat ein Boot angeschafft, das muss versichert und schon mal repariert werden, außerdem benötige es Benzin. „Gebäudestruktur und Parkplätze wurden geschaffen“, so Sabine Lange weiter, „jetzt müssen sie erhalten werden.“ Gezahlt wird nur bei „wirklich schönem Wetter“, und das sei gar nicht so oft. „18 bis 20 Grad, oder Temperaturen wie heute reichen nicht aus. Anders, wenn wir zwei, drei Tage 25 Grad Lufttemperatur haben.“ Dann sei die Sicherheitsfirma, die die Parkfläche für rund 1000 PKW, Wohnmobile- und Motorräder bewache, – wie bisher – im Einsatz und kassiere den Eintritt. Am 1. Mai ist die Saisoneröffnung. Unabhängig vom Wetter werde an diesem Tag ein „doppelter Umwelt-Euro“ kassiert.

Lesen Sie jetzt