Bahnfahren auf der Linie S9 wird ab 2019 bequemer

Neuer Betreiber und neue Züge

Die Abellio Rail NRW GmbH soll künftig das Los B des S-Bahn Rhein-Ruhr-Netzes betreiben, worunter auch die Linie S 9 (Wuppertal – Haltern) fällt. Dies kündigte der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) an. Es sollen ab Dezember 2019 auch 29 Neufahrzeuge vom Typ "Flirt" eingesetzt werden. Und die sorgen für erheblich mehr Komfort.

HALTERN

, 07.07.2016, 17:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Abellio würde ab Dezember 2019 für 15 Jahre die Verkehrsdienstleistungen auf der S9 sowie fünf weiteren Linien (RB 3, RB 40, RB 41, S 2 und S 3) erbringen. Erfreulich für Bahnfahrer: Man will auf den Linien der S-Bahn Rhein-Ruhr ab 2019 insgesamt 29 Neufahrzeuge vom Typ „Flirt“ einsetzen. Bereits im März war die Entscheidung gefallen, dass die Stadler Pankow GmbH die Neufahrzeuge für den Einsatz auf den Linien liefern und über 30 Jahre instand halten wird.

Bequemere Sitze

Im Vergleich zu den heutigen S-Bahn-Zügen würden die neuen Stadler-Fahrzeuge eine deutliche Weiterentwicklung darstellen: Sie sollen verfügen über bequemere Sitze, Toiletten sowie Steckdosen zum Aufladen von Smartphones, Tablets oder Rechnern. Zudem gebe es in den Fahrzeugen künftig einen kostenlosen WLAN-Zugang sowie Vorrichtungen, die den Mobilfunkempfang verbessern sollen. Die Züge seien zudem videoüberwacht.

Die Einstiegsbereiche der neuen Züge sind etwa 80 Zentimeter über Schienenoberkante. Nach aktuellen Planungen sollen nach und nach alle Bahnsteige im VRR auf eine einheitliche Höhe von 76 Zentimetern gebracht werden, um den Fahrgästen mittel- bis langfristig einen niveaugleichen Einstieg in die Nahverkehrszüge zu ermöglichen. „Mit den neuen Fahrzeugen leistet der VRR somit einen wichtigen Beitrag zur barrierefreien Gestaltung des öffentlichen Personennahverkehrs“, so heißt es in einer Pressemitteilung des VRR.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt