Bahnübergang in Haltern-Sythen soll zur Unterführung werden

Pläne der Deutschen Bahn

Nach Jahrzehnten des Stillstands soll nun doch endlich Bewegung in die Planungen für eine Neugestaltung des Bahnübergangs an der K 16 (Stockwieser Damm/Thiestraße) in Sythen kommen. Zumindest kündigte die Deutsche Bahn jetzt auf Anfrage der Redaktion an.

SYTHEN

, 03.08.2017, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bahnübergang in Haltern-Sythen soll zur Unterführung werden

Die Deutsche Bahn kündigt die Umgestaltung des Sythener Bahnübergangs ab 2022 an.

Mit einer sogenannten Kreuzungsvereinbarung sollen noch in diesem Jahr der erforderliche Vertrag gezeichnet werde. Die Bahn geht davon aus, dass mit dem Bau im Bereich der Bahnanlagen in Sythen im Jahr 2022 begonnen werde. Für die Bauzeit seien drei Jahre veranschlagt.

Art und Umfang der Maßnahme seien zwischen den Kreuzungsbeteiligten, dazu gehören neben der Bahn auch der Kreis Recklinghausen, und die Stadt Haltern, bereits abgestimmt, teilte ein Unternehmenssprecher der Bahn mit.

Unterführung

Nach Angaben der Bahn ist geplant, den Bahnübergang aufzuheben und durch eine Eisenbahnunterführung zu ersetzen. Dafür soll die Kreisstraße in einem sogenannten Trogbauwerk unter der Eisenbahnstrecke hindurch geführt werden. „Die weitere, vertiefende Planung wird zwischenzeitlich weitergeführt“, kündigte der Bahnsprecher an. Die neue unterführte Straße könnte damit im Jahr 2025 in Betrieb genommen werden, stellte er in Aussicht.

Lesen Sie jetzt