„Barber Angels“ frisierten im Caritascentrum kostenlos bedürftige Menschen

Einsatzleiter aus Haltern

Sie sehen in ihren Kutten aus wie eine Rocker-Gang, sind aber Friseure mit ganz großem Herz. Die „Barber Angels“ schnitten Bedürftigen kostenlos die Haare. Den Einsatz leitete ein Halterner.

Haltern

, 20.09.2019, 10:52 Uhr / Lesedauer: 2 min
„Barber Angels“ frisierten im Caritascentrum kostenlos bedürftige Menschen

Die Barber Angels sind Friseure, die ehrenamtlich und kostenlos Bedürftigen die Haare schneiden und ihnen ein neues Selbstwertgefühl vermitteln. Die Aktion in Haltern leitete Andreas Althoff. © Barber Angels

Zum zweiten Mal waren die Barber Angels im Caritascentrum Haltern am See zu Besuch, um bedürftigen Menschen die Haare und den Bart kostenlos zu schneiden.

Schon im Februar dieses Jahres waren die „Engel“ zu einem Einsatz in Haltern. Wieder kamen jetzt viele Menschen, um dieses für sie großartige Angebot anzunehmen. Vier Mitarbeitende (Ann Kristin Ullmann, Belinda Becker, Hartmut Giese und Lisa Buttgereit) vom Team des „Ambulant Betreuten Wohnens für Psychisch Erkrankte und Abhängigkeitserkrankte“ empfingen die Angels und die Gäste, die sich in einer langen Warteschlange auf dem Flur geduldig einreihten.

Große Dankbarkeit

„Etwa 40 Besucher ließen sich nach eingehender Beratung durch die Frisöre, Haare und Bart schneiden und viele erlebten beim Blick in den Spiegel eine Überraschung, die ihnen ein Lächeln ins Gesicht zauberte“, berichtet Lisa Buttgereit nach Ende des Einsatzes. Es gab auch wie schon im Februar sehr emotionale Momente, wenn Besucher in einer spontanen Umarmung ihrer Dankbarkeit Ausdruck verliehen.

Einige Besucher hatten Spaß daran, Selfies von sich und den Angels zu schießen, weil die, wie sie fanden, „so cool in ihren Bikerklamotten mit den vielen Aufnähern aussahen“. Es waren viele Worte und Gesten der tiefen Dankbarkeit erlebbar, so Lisa Buttgereit. Einige der Gäste hatten, nachdem sie im Februar schon dabei waren, auf den Einsatz der Barber Angels gewartet, weil sie sich einen Frisörbesuch mit Bezahlung nie leisten können.

Betreute wirkten mit

Neben dem Wartebereich richteten Mitarbeitende vom Ambulant Betreuten Wohnen ein Besuchercafé ein, in dem sich alle stärken konnten. Betreute unterstützten dabei ehrenamtlich tatkräftig den Cafébetrieb. 140 Brötchenhälften und 40 Stück Kuchen gaben sie aus. Lisa Buttgereit schmunzelte: „Einige arbeiteten mit solch einem Engagement, dass sie mit Sicherheit an diesem Tag müde ins Bett gefallen sind.“ Die Möglichkeit, sich bei dieser Gelegenheit selber für Mitmenschen einzusetzen, sei für eine Reihe Betreuter eine Selbstverständlichkeit.

Im Vorfeld hatten sich aus Haltern am See die Bäckerei Hermann Wehren und die Fleischerei Mathias Redlich bereit erklärt, die Aktion großzügig zu unterstützen.

Drei Stunden Dauerbetrieb

Als nach drei Stunden Dauerbetrieb alle Angels mit den ehrenamtlichen Helfern und den Mitarbeitenden vom Ambulant Betreuten Wohnen in einer Abschlussrunde zusammenkamen, gab es reichlich Lob und Anerkennung für diesen tollen Einsatz. Andreas Althoff (Zenturio= Einsatzleiter) von den Barber Angels betonte, wie viel Freude ihnen der Einsatz gemacht hat und, dass es für ihn besonders schön war, weil es sich um einen „Heimateinsatz“ handelte, den er leiten durfte. Die Angels haben schon mehrere Auszeichnungen für ihr ehrenamtliches Engagement bekommen.

Nächster Termin steht fest

Der nächste Termin für einen Einsatz hier in Haltern ist in einem halben Jahr angedacht. Die Vorbereitungen und die Durchführung machen eine längere Vorlaufzeit notwendig, die aber alle sehr gerne in Kauf nehmen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt