Bilanzsumme der Volksbank wächst, für 2020 gibt es wieder Dividende

Volksbank

Auf ihrer Vertreterversammlung blickte die Volksbank Südmünsterland Mitte auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Es waren aber auch Herausforderungen zu bewältigen.

Haltern

, 25.09.2021, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Volksbank Südmünsterland Mitte blickt auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr zurück.

Die Volksbank Südmünsterland Mitte blickt auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr zurück. © Blossey

Die Bilanzsumme der Volksbank Südmünsterland Mitte wuchs im Geschäftsjahr 2020 um 5,7 Prozent auf 1,145 Milliarden Euro. Trotz eines leicht reduzierten Bilanzgewinns von 995.000 Euro werden für das Geschäftsjahr 400.000 Euro als Dividende in Höhe von 6 Prozent an die Mitglieder ausgeschüttet. Das teilte das Vorstandsteam der Bank auf der Vertreterversammlung in der Seestadthalle mit.

Die Versammlung fand unter einem Hygienekonzept in Präsenz statt. 150 Vertreterinnen und Vertreter der Bank waren erschienen. Jochem Niehoff, Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank Südmünsterland, eröffnete die Versammlung.

Jetzt lesen

Im Anschluss gab das Vorstandsteam der Bank seinen Geschäftsjahresbericht 2020 ab. Die Volksbank Südmünsterland betreut mittlerweile mit ihren 191 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern rund 45.000 Kunden, von denen mehr als 23.100 Mitglieder das Fundament der Genossenschaft bilden.

Zufriedenstellender Geschäftsverlauf

Das dauerhaft niedrige Zinsniveau und die teilweise überbordende Regulatorik stellten auch im vergangenen Jahr enorme Herausforderungen dar, so Vorstandssprecher Marcus W. Leiendecker. Die Corona-Pandemie führte außerdem dazu, dass Geschäftsprozesse zu überdenken waren. So stand die Volksbank ihren Unternehmerkunden im Frühjahr und Sommer 2020 zur Seite, als es darum ging, Liquiditätshilfen zu beantragen. Ein neues Kunden-Dialog-Team sowie die Umsetzung der elektronischen Kundenkreditakte hätten es der Bank im ersten Jahr nach ihrer Fusion ermöglicht, flexibel zu reagieren, so Leiendecker.

Die Vorstände der Volksbank Südmünsterland-Mitte (v.l.): Marcus W. Leiendecker, Henning Henke und Berthold Stegemann.

Die Vorstände der Volksbank Südmünsterland-Mitte (v.l.): Marcus W. Leiendecker, Henning Henke und Berthold Stegemann. © Volksbank

Im weiteren Verlauf der Ausführungen berichteten die Vorstände Henning Henke und Berthold Stegemann von einem zufriedenstellenden Geschäftsjahr. Besonders beeindruckend war die Entwicklung der Kreditvergabe im Jahr 2020. Netto kam es hier zu einem Wachstum von 40 Millionen Euro auf einen bilanziellen Gesamtkreditbestand von rund 720 Millionen. Trotz Verzinsungen um den Nullwert stiegen auch die Bankeinlagen um weitere 6,3 Prozent auf 847 Millionen Euro an.

Filialnetz wurde gestrafft

Das Jahr 2020 war außerdem geprägt durch die Straffung des Filialnetzes und den Ausbau von neuen Geschäftsfeldern wie die Nutzung diverser Serviceleistungen über eine telefonische Beratung oder das Plattformgeschäft. Im Herbst diesen Jahres geht bei der Volksbank eine neue, benutzerfreundlichere Homepage an den Start. Außerdem erarbeitet die Volksbank auf Basis des Nachhaltigkeitsleitbildes der Genossenschaftlichen Finanzgruppe derzeit eine eigene Nachhaltigkeitsstrategie.

Jetzt lesen

In den Aufsichtsrat wiedergewählt wurden Nadine Winkels, Hubertus Hölper, Berthold Schulze-Meinhövel und Jochem Niehoff. Unter dem Motto „Gemeinsam füreinander einstehen“ unterstützte die Volksbank Südmünsterland im Jahr 2020 mit über 153.000 Euro die Förderung sozialer, karitativer und sportlicher Projekte in der Region.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt