In Hullern brannte am späten Sonntagabend (14. März) eine Scheune. Verbautes Asbest sorgt nun für Probleme.
In Hullern brannte am späten Sonntagabend (14. März) eine Scheune. Verbautes Asbest sorgt nun für Probleme. © Pascal Albert
Scheunenbrand Hullern

Brand in Hullern: Anwohner fordert schleunigst Beseitigung von Asbest

Bei dem Scheunenbrand in Hullern lösten sich Asbest-Partikel, die nun in Gärten liegen. Kalli Gienau pocht auf schnellster Entsorgung: „Es reicht nicht, nur Handzettel zu verteilen.“

Ein Feuer vernichtete am Sonntag, 14. März, eine alte Scheune auf einem Hullerner Gehöft. Es entstanden nicht nur 150.000 Euro Schaden, sondern auch ein hohes gesundheitliches Risiko. In der Scheune waren Weiß- und das noch gefährlichere Blauasbest verbaut. Partikel verteilten sich überall in den benachbarten Gärten. „Ich will keinen Ärger“, sagt Nachbar Kalli Gienau, „aber die Stadt soll nicht einfach nur Zettel mit Gefahrenhinweisen verteilen, sondern handeln.“

Stadt betont: Viele wichtige Kontakte hergestellt

Über die Autorin
Redakteurin
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.