Buchhandlung im Bahnhof Haltern weiter zu, Bäcker ändert Öffnungszeit

rnBahnhof Haltern

Händler, Dienstleister und Gastronomen mussten wegen der Corona-Pandemie am 23. März ihre Betriebe schließen, auch die Buchhandlung im Bahnhof. Warum hat sie trotz Lockerung immer noch zu?

Haltern

, 25.07.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Buchhandlung im Halterner Bahnhof versorgte bis zum Corona-Lockdown Reisende mit einer großen Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften sowie aktueller Literatur für ein angenehmes Unterwegs-Sein. Doch seit dem 23. März ist die Tür geschlossen, der Laden im Bahnhofsgebäude bis auf wenige Waren ausgeräumt. „Aufgrund von Covid-19-Vorsichtsmaßnahmen ist dieses Geschäft temporär geschlossen. Wir sind in Kürze wieder für Sie da“ hängt als Aushang seither an der Eingangstür. Doch auch nach den Lockerungen durch die Landesregierung hat sich an der Situation nichts verändert.

Bahn will Mieter partnerschaftlich unterstützen

2011 hatte die Bahn nach einem Pächterwechsel neue Verträge mit Relay geschlossen. „Wir führen Gespräche mit unserem Pächter“, bestätigte ein Bahnsprecher. Er sagte aber auch, dass angesichts der Corona-Auswirkungen und der großen Bahnhofsbaustelle die Absicht des Pächters bestehe, den Betrieb ruhen zu lassen. „Wir sind bemüht, unseren Mieter partnerschaftlich zu unterstützen und auch bereit, die Miete zu stunden“, erklärte der Bahnsprecher. Ob es am Ende tatsächlich in naher Zukunft zu einer Wiedereröffnung kommt, ist aber immer noch fraglich.

Aus der Relay-Firmenzentrale in Wiesbaden hieß es, die Schließung sei der aktuellen Lage geschuldet. Die Filiale im Halterner Bahnhof sei weiterhin von Relay angemietet, zum Termin einer Wiedereröffnung könne man aber zurzeit nichts sagen.

Kamps verlängert nach den Ferien wieder die Öffnungszeiten

Der zweite gewerbliche Mieter, die Bäckerei Kamps, bleibt weiterhin im Bahnhof. Sie hat allerdings ihre Öffnungszeiten verkürzt. Kamps unterstütze als Mieter die lokalen Umbaumaßnahmen der Deutschen Bahn in Richtung Zukunftsbahnhof, mit denen natürlich allgemein allerdings auch Beeinträchtigungen des Geschäfts einhergingen, hieß es aus der Zentrale in Schwalmtal. Doch die Corona-Pandemie habe sich zusätzlich auf die Kundenfrequenz ausgewirkt. Kamps spricht von „deutlichen Umsatzeinbußen“. In Abstimmung mit der Deutschen Bahn habe der lokale Franchise-Partner daher die Öffnungszeiten temporär reduziert. Doch so soll das nicht bleiben.

Der Standort wird nach den Sommerferien wieder zu den vorherigen Öffnungszeiten zurückkehren und weiter Teil des Bahnhofs Haltern sein, betonte ein Sprecher von Kamps auf Nachfrage der Halterner Zeitung.

Lesen Sie jetzt