Der Reisepass darf beim beim Packen für den Urlaub zu Zielen außerhalb Europas nicht fehlen. Vielen fällt erst kurz vorher auf, dass er abgelaufen ist. © picture alliance/dpa/dpa-tmn
Bürgerbüro

Bürgerbüro Haltern: Keine Entspannung bei den Wartezeiten in Sicht

Noch kurz vor dem Urlaub einen vorläufigen Personalausweis bekommen? Das könnte schwer werden. Das Bürgerbüro in Haltern kann sich vor Anfragen kaum retten. Das hat auch mit Corona zu tun.

Bereits im Juni hatten wir berichtet, dass es lange Wartezeiten im Bürgerbüro gibt, fast fünf Wochen betrug die Wartezeit für Dienstleistungen damals. Auch andere Städte meldeten vor den Sommerferien stark steigenden Publikumsverkehr und in der Folge Probleme, kurzfristig einen Termin zu zu vergeben.

Aktuell (Stand 29. September) sind in Haltern erst am 27. Oktober wieder Termine zu bekommen, zum Beispiel für die Beantragung eines vorläufigen Personalausweises. Wer zum Beispiel in den Herbstferien ins Ausland fahren will und erst jetzt entdeckt hat, dass sein Ausweis abgelaufen ist, hat schlechte Karten.

Ausweisdokumente häufig abgelaufen

Stadtsprecherin Sophie Hoffmeier erklärt auf Anfrage die Gründe. Unter anderem habe es aus Sicht der Stadt mit den Corona-Schnelltests zu tun, für die man ein gültiges Ausweisdokument braucht. „In diesem Zusammenhang fällt auch jetzt noch vielen Personen auf, dass ihre Ausweisdokumente abgelaufen sind oder aber in Kürze ablaufen werden. Schon hierdurch hat sich die Anzahl der Antragsteller im Bürgerbüro erhöht“, teilt Hoffmeier mit.

Weiterhin meldeten sich auch noch Bürgerinnen und Bürger beim Bürgerbüro, die ihre Belange im Bürgerbüro aufgrund der langzeitlich geltenden Einschränkungen nicht regeln konnten/wollten, dieses aber jetzt nachholen.

Führerschein-Umtauschpflicht und Kinderreisepässe

Die anstehenden Herbstferien würden die Terminlage ebenfalls verknappen, viele Halterner nutzten die Zeit für eine Auslandsreise. Offenbar fällt vielen erst kurz vorher auf, dass ihre Pässe nicht mehr gültig sind. Auch die Umtauschpflicht für Führerscheine, die für bestimmte Jahrgänge bereits jetzt greift, führe zu einem höheren Andrang im Bürgerbüro.

Mittlerweile seien die Wartezeiten bereits ein wenig kürzer geworden, betont Hoffmeier, aber „vor dem Hintergrund der genannten Zusatzbelastungen und des zeitgleich weiterhin laufenden Arbeitsaufwands“ sei noch nicht abzusehen, ab wann wieder mit geringeren Wartezeiten zu rechnen sei.

Ein weiterer Aspekt ist die eingeschränkte Gültigkeit der Kinderreisepässe: Zum Jahresbeginn 2021 wurde deren Gültigkeit auf ein Jahr beschränkt. Das könne dazu führen, prognostiziert Hoffmeier, dass die Nachfrage nach Terminen aller Voraussicht nach auch in Zukunft höher als gewohnt bleibe – „das vor allem vor und innerhalb der Ferienzeiten“.

Über die Autorin
Redakteurin
Vor mehr als zwanzig Jahren über ein Praktikum zum Journalismus gekommen und geblieben. Seit über zehn Jahren bei Lensing Media, die meiste Zeit davon als Redakteurin in der Nachrichten- und Onlineredaktion in Dortmund. In Haltern seit September 2019.
Zur Autorenseite
Ilka Bärwald