Bürgerinitative informierte über Windvorrangzone

120 neue Mitglieder

Die Bürgerinitative "Ein Herz für Hullern", das sich gegen die Ausweisung der geplanten Windvorrangzone wendet, konnte bei ihrer Gründungsveranstaltung viele neue Mitglieder begrüßen und die interessierten Bürger weiter über die geplanten Maßnahmen informieren.

HULLERN

von Von Silvia Wiethoff

, 25.09.2011, 17:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Mittelpunkt des Abends stand erneut die Aufklärungsarbeit, denn nicht alle Aspekte der Thematik seien bekannt gewesen. Enttäuscht seien die Gegner der Windvorrangzone westlich von Hullern zum Beispiel darüber, dass der Gutachter zwar eine starke Belastung der Landschaft erwarte, diese Tatsache aber als nicht gravierend einstufe. Kritisch werde gesehen, dass es sich bei dem von der Stadt beauftragten Gutachterbüro SOLvent in Kamen um ein Unternehmen handele, das Windkraftanlagen plant. Befürchtet wird außerdem, dass die Windräder eine Höhe von 150 m überschreiten könnten, so dass mit einem noch längeren Schattenwurf gerechnet werden müsse. Die Initiative sieht jetzt weitere Aktionen vor. Im geplanten Windpark Olfen (Munitionsdepot), dem sich Haltern nach ihrer Ansicht anschließen sollte, entstehen nach jetzigen Informationen 17 Windanlagen.

Lesen Sie jetzt