Chancen für neues Hotel am Seestern

Projektidee

Wird es doch noch ein Hotel am Standort Seestern geben? Die Chancen darauf sind wieder gestiegen. Dies war einer Stellungnahme zu entnehmen, mit der Baudezernent Wolfgang Kiski in der Ratssitzung eine Anfrage der Grünen beantwortete.

Halterb

von Von Thomas Liedtke

, 02.11.2008, 15:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach dem Abriss des alten "Seesterns" soll hier ein neues Hotel entstehen.

Nach dem Abriss des alten "Seesterns" soll hier ein neues Hotel entstehen.

Auf Seite der Eigentümer habe es Bewegung gegeben. Von der Bietergemeinschaft, die das marode Hotel ersteigert hatte, seien nicht mehr alle im Boot. Dafür seien neue Geldgeber eingestiegen. Ursprünglich wollten die neuen Eigentümer das alte Hotel abreißen, um dort eine Seniorenwohnanlage zu errichten. Partner dafür sollte die Hansa-Gruppe sein, die unter anderem in Dorsten ein  Altenheim betreibt. Dagegen hatte die Stadt Widerstand geleistet und darauf hingewiesen, dass die Planung eine Freizeitnutzung vorsehe. Für das von der Stadt favorisierte Hotel gibt es jetzt offensichtlich erfolgversprechende Kontakte zu einem Investor. Auch einen Betreiber für ein Hotel der Kategorie „3 Sterne plus“ – zum Vergleich: der Seehof hat vier Sterne – steht wohl bereit. Weitere Einzelheiten hofft Kiski schon in der nächsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses im November mitteilen zu können.

Wie der Baudezernent jetzt unserer Zeitung mitteilte soll auch die Anbindung des Areals um den Seestern verbessert werden. Geplant ist eine direkte Zufahrt von der Bundesstraße 58. Dies würde einerseits die Attraktivität des Areals am südlichen Seeufer erhöhen und die Anwohner der Hullerner Straße entlasten, weil Touristen und Hotelgäste nicht durch die kleine Anwohnerstraße fahren müssten. Für eine solche Lösung ist allerdings die Zustimmung des Landesbetriebes Straßen NRW erforderlich. „Gespräche laufen“, so Kiski.  

Lesen Sie jetzt