So wie hier im Rahmen eines Modellversuchs sollen die Hausärzte zunächst Pflegebedürftige und nicht mehr mobile Patienten gegen das Coronavirus impfen. © picture alliance/dpa
Impfungen

Corona: Halterner Hausärzte können zunächst nicht flächendeckend impfen

Viele Anfragen zur Impfung gegen das Coronavirus erreichen die Halterner Hausarztpraxen in letzter Zeit. Die Telefonleitungen sind überlastet. Die Ärztesprecherin verweist ans Impfzentrum.

Ab 6. April sollen die Arztpraxen auch die Impfung von Pflegebedürftigen, die über 80 Jahre und nicht mehr mobil sind, sowie von Personen mit Pflegegrad 4 übernehmen. Betroffene Pflegebedürftige können ihrem Arzt außerdem bis zu zwei Kontaktpersonen (z.B. pflegende Angehörige) benennen, die im Rahmen der aufsuchenden Impfung mitgeimpft werden.

Bitte von Terminanfragen zur Impfung in den Praxen absehen

Über die Autorin
Redakteurin
Vor mehr als zwanzig Jahren über ein Praktikum zum Journalismus gekommen und geblieben. Seit über zehn Jahren bei Lensing Media, die meiste Zeit davon als Redakteurin in der Nachrichten- und Onlineredaktion in Dortmund. In Haltern seit September 2019.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.