Coronavirus

Corona-Update: Fünf neue Todesfälle im Kreis – Haltern-Inzidenz gesunken

Die Inzidenz in Haltern ist gesunken. Auch im Kreis ist der Wert leicht gesunken. Allerdings gibt es große Unterschiede in den Kreisstädten und fünf neue Todesfälle. Alle Daten im Überblick.
© Martin Klose

Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen ist am Freitag (28. Januar) auf 57.037 Fälle gestiegen. Das sind 637 Fälle mehr als am Vortag.

Seit dem 16. Januar gilt landesweit eine neue Test- und Quarantäneverordnung. Die damit einhergehenden Veränderungen haben auch Auswirkungen auf die Corona-Zahlen, die der Kreis täglich veröffentlicht. Deshalb können keine Zahlen mehr zu Genesenen und aktuell Infizierten aufgeführt werden.

Weitere Daten im Überblick (Stand: 28. Januar)

7-Tage-Inzidenz in Haltern: 319,7 (Vortag: 338,2)

Neuinfektionen in Haltern: 20 (Vortag: 15)

Bestätigte Corona-Fälle in Haltern insgesamt: 2040 (Vortag: 2020)

Neuinfektionen im Kreis Recklinghausen: 637 (Vortag: 743)

Bei schwach positiven Testergebnissen wird ein Nachtest durchgeführt. Ist dieser negativ, wird das ursprünglich positive Ergebnis korrigiert. Dadurch kann vereinzelt ein bestätigter Fall weniger gezählt werden als am Vortag.

7-Tage-Inzidenz in den Städten des Kreises Recklinghausen (Stand: 28. Januar)

Castrop-Rauxel: 627,7

Datteln: 535,8

Dorsten: 625,4

Gladbeck: 621

Haltern am See: 319,7

Herten: 769,5

Marl: 550,3

Oer-Erkenschwick: 941,9

Recklinghausen: 744,3

Waltrop: 607,4

7-Tage-Inzidenz im Kreis Recklinghausen (Stand 28. Januar)

Inzidenzwert im Kreis Recklinghausen: 642,3 (Vortag: 644,9)

3941 Neuinfektionen im Kreis Recklinghausen innerhalb der letzten sieben Tage

Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, der zusätzlich vom Land zum 1. September eingeführte Grenzwert von 35 liegt umgerechnet bei 215 Neuinfektionen.

Inzidenzwert im Kreis Recklinghausen laut LZG (Stand: 28. Januar): 568,8 (Vortag: 599,3)

Folgendes gilt es zu beachten: Die aktuelle Entwicklung führt dazu, dass sich der Datentransfer deutlich verzögert. An Wochenenden kann nur ein Teil der Fälle gemeldet werden. In der Regel werden die Fälle montags nachgemeldet. Unterschiedliche Fallzahlen von Kreis und LZG wirken sich auch bei der Berechnung der 7-Tages-Inzidenz aus.

Hospitalisierungsquote in NRW

Inzidenz in Prozent (28. Januar): 4,38 (Vortag: 4,07)


Bei diesem Wert handelt es sich um die Anzahl der Fälle pro 100.000 Einwohner mit Meldedatum in den letzten 7 Tagen, für die eine Krankenhausbehandlung angegeben ist. Hospitalisierungen, die nach dem Meldedatum des Falls beginnen oder gemeldet werden, werden dem Fall und seinem Meldedatum nachträglich zugeordnet und erhöhen rückblickend die „Hospitalisierungsinzidenz“ (Landeszentrum Gesundheit NRW). Die „Tagesmeldung“ gibt den Wert wieder, der zu dem jeweiligen Datum gemeldet wurde. Dieser Wert wird nicht rückwirkend um die nachgemeldeten Fälle korrigiert.

Je nachdem, wie hoch der Wert ist, werden Corona-Maßnahmen verschärft. Spätestens ab einem Wert von drei gelte in einem Bundesland flächendeckend für Veranstaltungen die 2G-Regel, ab einem Wert von sechs die 2G-Plus-Regel, ab einem Wert von neun sollen weitere Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen hinzukommen.

Todesfälle

Am Freitag (28. Januar) meldete der Kreis Recklinghausen fünf neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Verstorben sind eine 87-jährige Frau, eine 91-jährige Frau und ein 91-jähriger Mann aus Castrop-Rauxel, ein 90-jähriger Mann aus Gladbeck und eine 97-jährige Frau aus Waltrop.

Todesfälle im Kreis Recklinghausen insgesamt: 1.129

Todesfälle in Haltern am See insgesamt: 16

Ergänzender Hinweis: Seit Beginn der Pandemie meldet die Kreisverwaltung die Todesfälle erst, wenn auch eine schriftliche Bestätigung vorliegt. Dadurch kann es zu zeitlichen Verzögerungen bei der Meldung kommen.

Impfungen (Stand: 23. Januar/aktuellere Zahlen lagen nicht vor)

Von den Impfstellen im Kreis Recklinghausen (Impfzentrum, Arztpraxen, Mobile Teams, Kliniken, stationäre Impfstellen) wurden bislang geimpft: 449.741

Davon Booster-Impfungen 305.316

Achtung: Mit dem Einstieg der Betriebs- und Privatärzte bei den Impfungen ist eine vollständige Abbildung auf Kreisebene nicht mehr möglich.

Durchgeführte Impfungen (Stand: 25. Januar/aktuellere Zahlen lagen nicht vor)

Impfquote in NRW (unvollständig geimpft): 2,8 Prozent

Impfquote in NRW (zwei Impfungen oder Johnson & Johnson): 22,9 Prozent

Impfquote in NRW (Booster geimpft): 53,7 Prozent

Impfquote in NRW (vollständig geimpft): 76,6 Prozent

Situationen in den Kliniken im Kreis RE (Stand 28. Januar)

137 (Vortag: 138) Covid-19-Patienten befinden sich in stationärer Behandlung.

11 (Vortag: 12) Covid-19-Patienten werden intensivmedizinisch behandelt.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.