Coronavirus: Sirenenalarm abgesagt, Veranstaltung in Haltern fällt aus

Sirenenalarm

Das NRW-Innenministerium hat die für Donnerstag (5. März) angekündigte Sirenenprobe abgesagt. Man wolle die Bevölkerung nicht verunsichern, hieß es. Auch ein Turnier in Haltern fällt aus.

Haltern

, 02.03.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Sirenenprobe am 5. März fällt aus.

Die Sirenenprobe am 5. März fällt aus. © HOLGER STEFFE

Das Innenministerium des Landes NRW hat die für Donnerstag, 5. März, angekündigte Sirenenprobe abgesagt. Angesichts der Sorge der Bevölkerung vor einer Verbreitung des Coronavirus könne es durch einen Probealarm zu Verunsicherung kommen, heißt es in der Begründung des Ministeriums.

Nach Vorgaben des Warnerlasses NRW wird an jedem ersten Donnerstag im März und September um 10 Uhr ein landesweiter Probealarm ausgelöst. Die nächste landesweite Sirenenprobe wird also erst im September stattfinden.

Doppelkopf-Turnier fällt aus

Wie die Freiwillige Feuerwehr Hullern am Samstag mitteilte, fällt im Zusammenhang mit dem Coronavirus das für den 7. März geplante Doppelkopf-Turnier im Gerätehaus in Hullern aus. Aufgrund der Ausbreitungsgefahr des Coronavirus seien alle Veranstaltungen mit Besuchergruppen in Gerätehäusern untersagt worden. Es handele sich um reine Präventivmaßnahmen, so die Feuerwehr. Man hoffe, dass das Turnier im November zum altbekannten Termin wieder durchgeführt werden könne.

Jetzt lesen

Die Probealarme gibt es seit 2017. Zuerst wird das Signal mit der Bedeutung „Entwarnung“ (eine Minute Dauerton) ausgelöst. Danach erfolgt ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton mit der Bedeutung „Radio einschalten und auf Durchsagen achten“. Zum Abschluss erfolgt nochmals ein einminütiger Dauerton („Entwarnung“).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt