Coronavirus: Petra Herrmann startet eine neue Nachhilfebörse

Nachhilfebörse

Schüler lernen in der Corona-Krise vor allem über Online-Wege, aber nicht alle Kinder können dabei ausreichend unterstützt werden. Mit einer neuen Nachhilfebörse will Petra Herrmann helfen.

Haltern

07.04.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nicht alle Schüler finden zuhause die Möglichkeiten vor, Hausaufgaben und Prüfungsvorbereitungen zu bewältigen.

Nicht alle Schüler finden zuhause die Möglichkeiten vor, Hausaufgaben und Prüfungsvorbereitungen zu bewältigen. © picture alliance/dpa

Lernen zuhause: Das endet oft in Frust und Wutausbrüchen. Darauf folgen nicht selten Tränen und Stress. Die meisten Eltern kennen diese Szenarien, wenn es um Hausaufgaben oder Lernen für Klassenarbeiten geht. Diese Situationen nehmen in Corona-Zeiten an Brisanz und Häufigkeit zu.

Manche Eltern sind nicht (mehr) in der Lage, ihre Kinder bei den von der Schule gestellten Aufgaben zu unterstützen. Sei es, weil die Nerven blank liegen, die Sprachkenntnisse nicht ausreichen, im Haushalt kein PC zur Verfügung steht oder die Eltern mit den gestellten Aufgaben überfordert sind.

Schnelle und unbürokratische Hilfe

Um die Schere zwischen den Kindern, die Unterstützung erfahren, und denen, die mit ihren Aufgaben allein nicht weiterkommen, nicht zu weit auseinander gehen zu lassen, möchte Petra Herrmann in der Zeit der Kontaktsperre und Schulschließungen eine unbürokratische, schnelle Hilfe anbieten.

(Oberstufen-) Schüler, pensionierte Lehrer und andere kompetente Privatpersonen, die bereit sind, in der Corona-Zeit Schülern bei ihren Fragen zu helfen, können sich bei ihr melden und mitteilen, in welchen Fächern die persönlichen Stärken liegen.

Petra Herrmann hatte die Idee für die neue Nachhilfebörse.

Petra Herrmann hatte die Idee für die neue Nachhilfebörse. © Jürgen Wolter

Genauso dürfen sich Familien, die Hilfe für ihre Kinder bei Schulfragen benötigen, melden. Hat ein Schüler beispielsweise Probleme mit binomischen Formeln, wird er an einen Nachhilfelehrer mit mathematischen Kompetenzen vermittelt, bei Problemen mit adverbialen Bestimmungen und Co. an Nachhilfelehrer mit guten Kenntnissen in Deutsch.

Nach der Vermittlung bestimmen die beiden Lernpartner selbst, auf welchem Weg und in welchem zeitlichen Umfang die Hilfe gestaltet wird. Die Hilfe erfolgt auf jeden Fall so, dass die Vorgaben der Kontaktsperre berücksichtigt werden, also per Telefon, Videochat, Skype oder auf anderen Wegen ohne persönliche Begegnungen.

Ein sinnvoller Beitrag zum Gemeinwohl

Diese unbürokratische, ehrenamtliche Hilfe hilft, so hofft Initiatorin Petra Herrmann, Wissenslücken nicht zu groß werden zu lassen, die Nerven der Eltern zu schonen und den „Lagerkoller“ zu minimieren. Außerdem soll es Nachhilfelehrern helfen, Stoff zu wiederholen und während der Corona-Zeit einen sinnvollen Beitrag zum Gemeinwohl zu leisten.

Familien, die dabei Unterstützung, auch technischer Art, benötigen, können sich an das „Offene Ohr“ der Caritas Haltern wenden unter der Telefonnummer 02364/9236705.

Wer sich als Nachhilfelehrer zur Verfügung stellen möchte und Eltern/Schüler, die sich für die neue Nachhilfebörse interessieren, melden sich bei Petra Herrmann unter der Telefonnummer: 0176/20082708 oder E-Mail: petra@ulbrich-herrmann.de.

Lesen Sie jetzt