Aus dem Dänischen Bettenlager wurde Jysk. © Jürgen Wolter
Nordische Wurzeln

Dänisches Bettenlager bekommt auch in Haltern einen neuen Namen

Das Dänische Bettenlager gibt sich einen neuen Namen und ändert auch das Ladenkonzept. Der Name „Jysk“ soll zurück zu den Wurzeln führen, er ist allerdings gewöhnungsbedürftig.

Ab dem 27. September ändert das Einrichtungshaus „Dänisches Bettenlager“ offiziell bundesweit seinen Namen in „Jysk“. In Haltern ist das neue Logo bereits am Geschäftslokal an der Münsterstraße angebracht worden. Das Unternehmen beruft sich damit auf seine nordischen Wurzeln. Als „Jysk“ ist das 1979 in Dänemark gegründete Unternehmen bereits in 49 Ländern weltweit tätig – und bald eben auch in Deutschland. Damit einher geht unter anderem die Umgestaltung der Store-Fassaden sowie die Einführung neuer Firmenkleidung.

Das so genannte Rebranding-Projekt, dessen Gesamt-Investitionsvolumen 250 Millionen Euro beträgt, besteht dabei nicht nur aus der Namensänderung. Auch zahlreiche Systeme, Konzepte und Technologien, mit denen JYSK weltweit bereits sehr erfolgreich ist, werden umgestellt, heißt es seitens des Country Managers Deutschlands, Christian Schirmer.

Nach und nach wird ein neues Ladenbaukonzept umgesetzt

„Neben der Erneuerung von fast 40 Prozent des Produktsortiments werden im Rahmen des Rebrandings in den nächsten drei Jahren alle über 950 Geschäfte das Store Concept 3.0 – ein durchweg neues Ladenbaukonzept – erhalten“, so Schirmer. In Haltern wird das Projekt jetzt Zug um Zug umgesetzt.

Das Wort „Jysk“ besagt, dass jemand von der dänischen Halbinsel Jütland stammt. „Und Jütländer sind als besonders fleißig, bodenständig und verlässlich bekannt“, erklärt Schirmer. Genau diese Werte und diese Einstellung wolle das Unternehmen nach außen transportieren.

Das Dänische Bettenlager ist schon Jahre in Haltern ansässig, zunächst im Kaufhaus an der Muttergottesstiege mitten in der Stadt, seit 2005 an der Münsterstraße.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite
Elisabeth Schrief