Das ist Halterns einziger Kindergartenleiter

Martin-Luther-Kindergarten

Im Akkord wird hinter der ehemaligen Martin-Luther-Schule am Hennewiger Weg gearbeitet. Die Mitarbeiter der Firma Hilbers Bau aus Nottuln ziehen dort den neuen Kindergarten hoch, in dem ab dem 1. August insgesamt 65 Kinder betreut werden sollen. Am Dienstag wurde die Leitung des Kindergartens vorgestellt: der 26-jährige Dennis Löpenhaus.

HALTERN

, 26.04.2017, 13:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das ist Halterns einziger Kindergartenleiter

Dennis Löpenhaus wird Leiter des neuen Martin-Luther-Kindergartens.

Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu der Personalie und der Einrichtung.

26 Jahre – das ist aber jung. Hat er denn schon genug Erfahrung?

Ja. Dennis Löpenhaus ist als stellvertretender Leiter einer Einrichtung in seinem derzeitigen Wohnort Erding in Bayern in den Beruf eingestiegen. Anschließend wurde er dann Leiter des Hauses, das über 100 Kinder betreut und zwölf Mitarbeiter hat.

Er lebt derzeit in Bayern. Wird er denn nach Haltern am See ziehen?

Ja klar. Derzeit sucht er allerdings noch eine Wohnung, in der er mit seiner Freundin und seinem zehn Monate alten Sohn ziehen kann. Doch das gestaltet sich bei der derzeitigen Lage auf dem Wohnungsmarkt in Haltern schwierig.

Wird der Kindergarten denn rechtzeitig zum 1. August fertig?

Das ist noch nicht klar. Derzeit liegen die Arbeiten aber im Zeitplan, wie Andreas Uphues von der Stadt Haltern gestern bei einem Pressetermin mitteilte. Er gab aber auch zu: „Er wird eine enge Nummer.“ Dennoch sind alle Beteiligten zuversichtlich, am 1. August loslegen zu können.

Werden dann auch direkt ab dem 1. August die Kinder betreut?

Nein. Das Team braucht erst einmal ein paar Wochen, um sich vorzubereiten. „Denn wir fangen von Null an“, sagt Dennis Löpenhaus, „das ist eine große Herausforderung. Aber ich bin jung und motiviert und freue mich darauf“. Dennis Löpenhaus wird bereits zum 1. Juli angestellt, sodass er den Start gut vorbereiten kann. Die pädagogischen Mitarbeiter werden aber erst am 1. August ihren ersten Arbeitstag haben.

Wie viele Mitarbeiter werden denn noch eingestellt?

Das steht noch nicht ganz genau fest, wie Pfarrer Bastian Basse von der evangelischen Kirchengemeinde erklärt. Jede der drei Gruppen, die eingerichtet werden, bekommt aber zwei Fachkräfte. Zusätzlich würden dann noch Ersatzkräfte eingestellt. Die Vorstellungsgespräche finden in den kommenden Wochen statt. „22 Initiativbewerbungen sind bei uns eingegangen“, sagt Bastian Basse. Die Bewerberinnen kommen aus Haltern am See und der Region.

Gibt es denn noch freie Kindergartenplätze in der Einrichtung?

Nein. Alle 65 Plätze sind vergeben. Bei den zwölf U3-Plätzen gibt es auch eine Warteliste. „Der Bedarf ist hoch“, sagt Dennis Löpenhaus.

Welches pädagogische Konzept möchte er im neuen Kindergarten umsetzen?

Sein Leitsatz lautet: Die Kinder bestimmen den Alltag. „Ein Kind lernt besser, wenn es selbstständig Erfahrungen sammelt und nicht alles vorgegeben bekommt“, sagt er. Selbstverständlich gebe es auch Bildungspläne, die er und sein Team gemeinsam mit den Kindern „mit Leben füllen wollen“. Er sagt aber auch, dass das pädagogische Konzept ein „lebendes“ sei, das sich alle paar Jahre verändere.

Steht schon fest, wer das Mittagessen liefern wird?

Nein. Es laufen derzeit Verhandlungen mit einem Caterer. Für die Bekanntgabe von Details sei es aber noch zu früh, so Pfarrer Bastian Basse. Jede Kindergartengruppe habe zudem auch eine kleine Küche, sodass „die Kinder auch selbst aktiv werden können“, so Basse weiter.

Ist er der einzige Kindergartenleiter in Haltern am See?

Derzeit schon. Aber es gab schon andere Kindergartenleiter in Haltern am See. Sebastian Kratzmann leitete beispielsweise zwei Jahre lang den Kindergarten St. Laurentius II. Auch im Familienzentrum St. Laurentius I war mit Jörg Ernst lange ein Mann in Leitungsfunktion tätig.

Lesen Sie jetzt