Das Modehaus Heckmann hat für seine Kunden eine Erlebniswelt erschaffen

rnNeueröffnung

Der Umbau ist abgeschlossen, das 1936 gegründete Modehaus Heckmann an der Rekumer Straße zeigt sich ab Samstag von seiner neuen Seite. Die Kunden werden auf jeden Fall überrascht.

Haltern

, 28.02.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Peter Heckmann hat ein weiteres Mal in die Zukunft seines Modehauses investiert. Erdgeschoss und Obergeschoss wurden in den vergangenen acht Wochen stilsicher neu gestaltet. „Die Hülle muss zum Inhalt passen“, schildert Peter Heckmann den Antrieb, zusammen mit seiner Frau Annette das Traditionshaus erneut einem Styling zu unterziehen. Luftig, offen, großzügig, modern und hell wirken die Verkaufsflächen unten wie oben. Die präsentierte Damen- und Herren-Mode bekommt in diesem veränderten Umfeld eine neue attraktive Wirkung.

Eine luftige, moderne Optik hat bei Heckmann Einzug gehalten.

Eine luftige, moderne Optik hat bei Heckmann Einzug gehalten. © Jürgen Wolter

Vier Hauptgewerke waren verlässlich im Einsatz

Im Dezember begann der Räumungsverkauf, Schritt für Schritt folgten bei laufendem Betrieb – mit Ausnahme von vier Tagen – die Veränderungen. So sind beispielsweise die kompletten Deckenverkleidungen entfernt worden, um mehr Höhe zu gewinnen. Auch die Beleuchtung ist neu konzipiert, die Umkleidekabinen sind vergrößert und die Treppenaufgänge modern gestaltet.

Vier Hauptgewerke waren verlässlich im Einsatz und zusätzlich auf Zuruf immer zur Stelle: Sanitär Köster, Malermeister Thomas Lohle, Trockenbauer André Vierhaus und Elektromeister Michael Schroer. „Das Zeitfenster war immer eng, doch alle Zahnräder haben perfekt ineinander gegriffen“, dankt Peter Heckmann für die Meisterleistungen.

Auch neue Marken wie Mango finden sich jetzt im Sortiment.

Auch neue Marken wie Mango finden sich jetzt im Sortiment. © Jürgen Wolter

Mango zieht ins Modehaus Heckmann ein

Einiges ist anders im Haus. So holte Peter Heckmann das Mode-Label Mango und damit Mode aus Barcelona ins Haus. Ein Pendant zur High-Fashion-Mode. Neu ist ebenfalls fair produzierte Mode aus recycelten Materialien. „Wir wollen uns mit Nachhaltigkeit beschäftigen und versuchen, der Umwelt zuliebe zukünftig anders zu agieren“, sagt Heckmann. Das allerdings brauche auch seine Zeit.

Jetzt lesen

Die neue Vielfältigkeit lädt auf jeden Fall schon jetzt zum Bummeln durch eine Erlebniswelt ein. Dazu gehört auch eine Pause an der Theke, um Craft Bier aus Jupp’s Erlebnisgarten zu probieren. Oder im P4-Store zu stöbern: Hier gibt es wasserdichte Lautsprecher oder veganes Popcorn – insgesamt viele Dinge, die Freude machen, die man aber nicht unbedingt für den Alltag benötigt, aber dennoch den „Will Haben“-Effekt haben.

Dank an ein engagiertes Mitarbeiterteam

So erzählt das Modehaus Heckmann neue Geschichten und reagiert auf den Druck des Online-Handels. „Ich freue mich, dass wir bei der Neukonzeptionierung auf ein engagiertes Team vertrauen können“, lobt Peter Heckmann seine Mitarbeiter.

Nicht nur Mode: Die Produktpalette bei Heckmann wurde erweitert.

Nicht nur Mode: Die Produktpalette bei Heckmann wurde erweitert. © Jürgen Wolter

Heute ist das Modehaus genau so, wie Peter Heckmann es sich immer vorgestellt hat. Nicht die Modelabels bestimmen den Namen Heckmann, sondern Heckmann ist die Marke. Heraus aus dem Gedanken, dass ein Modehaus Bedarfe abdecken muss. Menschen, die in die Stadt kommen, sollen spüren: Haltern am See tut gut.

Lesen Sie jetzt