Das schulden Bürger, Unternehmen und Vereine der Stadt

Überblick

In Zeiten von Haushaltssicherung brauchen die Kommunen jeden Euro. Das gilt natürlich auch für die Stadt Haltern am See. Besonders schwierig wird es aber für die Stadtverwaltung zu wirtschaften, wenn Zahlungsunwillige das Budget unnötig belasten. Wir haben einmal bei der Stadt nachgefragt, wie hoch die noch einzutreibenden Außenstände sind.

HALTERN

, 01.04.2017, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das schulden Bürger, Unternehmen und Vereine der Stadt

Da die Stadt – ähnlich wie Unternehmen – einen Jahresabschluss liefern muss, gibt es eine dezidierte Auflistung der Schulden, die Bürger, Vereine und Unternehmen bei der Stadt haben. Insgesamt waren es Ende 2016 rund 8,1 Millionen Euro, die offen waren.

Da die Stadt – ähnlich wie Unternehmen – einen Jahresabschluss liefern muss, gibt es eine dezidierte Auflistung der Schulden, die Bürger, Vereine und Unternehmen bei der Stadt haben. Insgesamt waren es Ende 2016 rund 8,1 Millionen Euro, die offen waren.

Den Löwenanteil dabei macht die Gewerbesteuer mit 3,6 Millionen Euro aus. Der kleinste Posten (Einspeisevergütung Photovoltaikanlage) schlägt mit 18 370 Euro zu Buch. „Allerdings“, betont Stadtsprecher Georg Bockey, „gilt es bei dieser Auflistung zu beachten, dass sie zum Ende 2016 erstellt worden ist und nicht zwangsläufig mit dem aktuellen Stand übereinstimmen muss.“

Unterschiedliche Fristen

Etwaige Abweichungen Der Grund für etwaige Abweichungen liege vor allem an unterschiedlichen Fristen, innerhalb derer Gebühren oder Steuern abgeführt werden müssen. „Eskann also sein, dass einige Unternehmen die Gewerbesteuer für 2016 inzwischen gezahlt haben und die Außenstände geringer sind als in der Liste“, ergänzt Bockey.

Lesen Sie jetzt