Das sind Halterns Unternehmer des Jahres

Auszeichnung

Seit 2001 verleiht die Halterner Zeitung den Preis "Unternehmer des Jahres". Im November hat eine unabhängige Jury die nächsten Preisträger bestimmt. Die Wahl fiel auf die Betreiber eines Hotel- und Restaurantbetriebs, die sich auch für viele gemeinschaftliche Aktivitäten in der Seestadt engagieren.

HALTERN

, 31.12.2016, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das sind Halterns Unternehmer des Jahres

Freude im Haus Teltrop über die Preisverleihung: Birgit Schumann, Jessica Grad, Dirk Niedermark, Susann Sendrowski, Siegbert Nest, Reinhold Kersting, Marianne und Ulrich Teltrop, Jan Peters, Besjana Recica und Saskia Dähling.

Auf vielfältige Weise bringen sich Marianne und Ulrich Teltrop in die gastronomische und touristische Landschaft Halterns ein. Die Jury möchte mit dem Preis ebenso den Hotel- und Restaurantbetrieb als guten Ausbildungsstandort, das ehrenamtliche Engagement des Ehepaares Teltrop sowie dessen Einsatz für die Fortführung der beliebten kulinarischen Veranstaltung „Haltern bittet zu Tisch“ auszeichnen.

„Wir fühlen uns geehrt und freuen uns sehr“, reagierte Ulrich Teltrop auf die Nachricht. Die Verleihung des Titels sehen er und seine Frau Marianne auch als Wertschätzung der Halterner Gastronomie insgesamt. Denn das gute Miteinander aller liegt den Beiden sehr am Herzen. Als Sinnbild dafür steht das Feinschmecker-Erlebnis „Haltern bittet zu Tisch“. „Das ist ein erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt“, sagt Marianne Teltrop (45). Seit sie 2008 zur Nachfolgerin von Monika Plum als Hoga-Vorsitzende gewählt wurde, verantwortet sie diese Veranstaltung.

Vertrauensbeweis

1990 ging Marianne Teltrop in die Gastronomie. Sie absolvierte im Hotel Jammertal in Datteln ihre Ausbildung als Hotelkauffrau, anschließend arbeitete sie in der Großen Teichsmühle Dülmen. 1993 zog sie der Liebe wegen nach Lippramsdorf. Seit dieser Zeit führt sie mit ihrem Mann Ulrich das traditionsreiche Unternehmen inmitten des Dorfes. Das Ehepaar hat drei Kinder: Max (22), Tim (20) und Greta (12).

Ulrich Teltrop lernte von 1982 bis 1985 in der Küche des Seesterns. Das ehemalige Tagungshotel (mit 100 Betten) genoss über die Grenzen Halterns hinaus einen guten Ruf. Nach der Ausbildung arbeitete Ulrich Teltrop für das renommierte Münsteraner Hotel Krautkrämer, bis er zur Bundeswehr musste – und dort wieder in der Küche landete. Dann ging er zurück nach Hause, denn Vater Ulrich wurde krank. 1987 übernahm der heute 51-Jährige den elterlichen Betrieb.

Der Schwerpunkt des Hauses liegt auf der Gastronomie. Ulrich Teltrop pflegt die leichte, saisonale Küche nach dem Motto „alles zu seiner Zeit“: Spargel im Mai, Erdbeeren in der Sommerzeit, Wild im Herbst. In der Küche kocht er mit drei Gesellen. Alle wohnen in Haltern und sind schon seit über 15 Jahren im Betrieb, das ist ein besonderer Vertrauensbeweis. Seit 1994 bildet das Haus Teltrop aus, bis jetzt zählte das Ehepaar Teltrop 35 Auszubildende. Aktuell hat der Betrieb eine Auszubildende im Service-Bereich, dazu kommen 25 weitere Kräfte. „Ohne unsere guten Mitarbeiter wären wir nicht so weit gekommen“, sagen Teltrops anerkennend. Ziel des Ehepaares ist, den hohen Standard zu halten und den gestiegenen Ansprüchen seiner Gäste immer wieder aufs Neue gerecht zu werden.

Bekenntnis zu Haltern

Marianne und Ulrich Teltrop sind trotz der beruflichen Auslastung sowohl im Ort als auch in der Stadt durch vielfältiges ehrenamtliches Wirken unter anderem in der Feuerwehr, im Schützenverein, im Carving-Club, im Rotary Club und im Verbund „Haltern aktiv“ gut vernetzt.

Familie Teltrop hat ihre Wurzeln in Gelsenkirchen-Hassel, 1685 wurde der Name erstmals urkundlich erwähnt. Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist sie in Lippramsdorf ganz und gar zu Hause. „Es ist schön, hier an diesem guten Standort im engen Familienverbund arbeiten zu dürfen“, bekennen sich die Unternehmer des Jahres einmal mehr zu ihrer Heimat Haltern. 

 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt