Frank Herrmann-Sandkühler (l.) ist neuer Ortsbeauftragter des Technischen Hilfswerks Haltern, Andreas Vogt sein Stellvertreter. © Schrief
Technisches Hilfswerk Haltern

Das THW in Haltern: „Mit dieser Truppe kann ich die Welt retten“

Fast 40 Tage war Frank Herrmann-Sandkühler im Ahrtal, 2018 half er beim Moorbrand in Meppen und hält überhaupt immer die Fahnen hoch für das THW. Jetzt wurde er zum Ortsbeauftragten gewählt.

Mit dem Rückzug von Klaus Holling als Ortsbeauftragter aus privaten und beruflichen Gründen regelte das Technische Hilfswerk Haltern die Verantwortlichkeiten neu. Die Wahl des Nachfolgers fiel auf Frank Herrmann-Sandkühler (48), seit 1999 bei der Zivil- und Katastrophenschutzorganisation und von Beruf Museumshandwerker sowie Tischlermeister im LWL-Industriemuseum Dortmund. Zustimmung fand diese Vorschlagswahl in Haltern, wie sie offiziell heißt, auch beim Landesbeauftragten in Hilden.

Vierwöchige Hilfe im Flutgebiet war der bisher größte Einsatz

Zusammenarbeit mit der Stadt und Feuerwehr fördern

Die neue Führungsriege

Über die Autorin
Redakteurin
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite
Elisabeth Schrief

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.