Gemeinsam mit seiner Tochter Anna wartete Jörg Maselli am Sonntagabend am Dortmunder Flughafen auf die Rückkehr von Sohn Niels aus London. © Oliver Schaper
Corona-Pandemie

Das war knapp: Halterner saß im letzten Flieger aus London

Die Rückreise nach dem Auslandssemester in Oxford war lange geplant, wurde aber dann zum Abenteuer. Der Halterner Niels Maselli saß im letzten Flieger aus London, der in Dortmund landen durfte.

Im Zug von London zum Flughafen Stansted am Sonntagnachmittag wurde Niels Maselli plötzlich klar, dass es kein ganz normaler Rückflug werden würde. „Da habe ich gehört, dass auch Deutschland die Flüge aus England stoppen will“, berichtet der 21-jährige Student an der International School of Managment (ISM) in Dortmund. Der gebürtige Halterner sollte es gerade noch rechtzeitig schaffen. Denn sein Flug mit Ryan Air – geplante Ankunft 20.50 Uhr – war der letzte Flieger aus England, der noch in Dortmund landen durfte.

Sorgen um Virus-Mutation

Auszeit bei der Familie in Haltern

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.