Prof. Dr. Dr. Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, aus Berlin war Gast der Reihe „Wasserwerkgespräche“, die wegen Corona nicht traditionell im Halterner Wasserwerk stattfinden konnten, sondern - um Abstände einhalten zu können - in den Seehof verlegt werden mussten. © Schrief
Wasserwerkgespräche

Das Wasser als Lebensader: Das verbindet die Halterner mit den Skythen

Das LWL-Römermuseum und das Wasserwerk stillten nach langer Corona-Pause wieder den Hunger nach „Austausch, Gemeinschaft und Kultur“. Ein hochkarätiger Gast aus Berlin reiste dafür an.

Die Wasserwerksvorträge zu kulturellen Themen haben eine gute Tradition in Haltern. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Veranstalter – das LWL-Römermuseum und das Wasserwerk Haltern – 18 Monate aussetzen. „Trotz immer noch widriger Umstände wagten wir wieder ein Einladung“, begrüßte Magnus Meckelburg (Leiter Wasserwerk Haltern) die Gäste im Seehof und die, die das Event per Livestream zu Hause verfolgten. Denn der Hunger nach Austausch, Gemeinschaft und Kultur sei groß, so Meckelburg.

Über die Autorin
Redakteurin
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite
Elisabeth Schrief

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.