Decken der Halterner Turnhallen werden überprüft

Anordnung des Bauministeriums

Nach Absturz von Platten einer Sporthallen-Decke in Bochum hat das Bauministerium eine landesweite Überprüfung aller Turnhallendecken angeordnet. Die Mitarbeiter des Baubetriebshofes sehen sich dementsprechend auch die Hallendecken in Haltern an. Stadtsprecher Georg Bockey erklärt, ob Turnhallen-Schließungen drohen.

HALTERN

, 13.08.2015, 05:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vorfälle in Bochum und Gelsenkirchen, wo Deckenböden mit senkrechten Nägeln befestigt wurden, hatten zur Folge, dass viele der Sporteinrichtungen aus Sicherheitsgründen geschlossen werden mussten. Dort drohten Teile der Deckenkonstruktion herabzufallen. Sind nun auch Schließungen der städtischen Turnhallen bei uns in Haltern zu befürchten?

Keine Verdachtsmomente

Stadtsprecher Georg Bockey weist etwaige Bedenken auf Anfrage unserer Redaktion zurück. „Nach unserem bisherigen Wissensstand gibt es keine Verdachtsmomente, die auf vergleichbare, bedenkliche Deckenkonstruktionen hinweisen. Um auf Nummer sicher zu gehen, werden wir in den nächsten Tagen aber auch vor Ort Kontrollen durchführen.“

Die Turnhallen in Flaesheim und Lippramsdorf werde man in Absprache mit dem Schul- und Sportamt als Erstes unter die Lupe nehmen. „An diesen beiden Standorten sind die Deckenkonstruktionen mit großformatigen ballwurfsicheren Akustikplatten ausgestattet, die jedoch verschraubt und nicht genagelt wurden.“

Zum jetzigen Zeitpunkt sei deshalb davon auszugehen, dass kurzfristige Schließungen nicht drohen. Bockey: „Im Zuge von zum Beispiel anfallenden Lampen-Reparaturarbeiten werden die Decken regelmäßig begutachtet.“ Aber natürlich müsse man nun abwarten, welche Ergebnisse die erforderlichen Kontrollen bringen.

Keine Kostenprognose

Zu möglicherweise anfallenden Kosten konnte der Stadtsprecher noch keine Prognose abgeben. Auf der Internetseite der Stadt können sich interessierte Bürger über die Nutzbarkeit der Turnhallen und deren Zustand informieren. Insgesamt 17 Turnhallen sind dort aufgeführt. Ein Ampelsymbol signalisiert grünes oder rotes Licht.

Für die Bauunterhaltung der E-TuS-Halle an der Annabergstraße sei nicht die Stadt, sondern der Verein selbst zuständig, so Bockey. Klaus Schweda, 1. Vorsitzender des E-TuS Halter, war für eine Stellungnahme am Mittwoch (12. August) leider nicht zu erreichen.

Lesen Sie jetzt