Der Unterschied zwischen Notdienst und Notaufnahme

Trend auch in Haltern

Mit Rückenschmerzen oder einer Schnittwunde am Finger in die Notaufnahme? Immer mehr Patienten tun das tatsächlich - auch am Halterner Sixtus-Hospital - und nehmen die Kapazitäten für schwerwiegendere Fälle ein. Wir zeigen, welche Stellen abends und am Wochenende die besseren Ansprechpartner sind.

HALTERN

, 16.09.2016, 14:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gabriele Benning, Funktionsoberärztin der chirurgischen Ambulanz im Sixtus-Hospital, warnt: Immer mehr Menschen kommen mit harmlosen Beschwerden in die Notaufnahme des Sixtus-Hospitals und binden so Arbeitskraft, die woanders dringender gebraucht wird.

Gabriele Benning, Funktionsoberärztin der chirurgischen Ambulanz im Sixtus-Hospital, warnt: Immer mehr Menschen kommen mit harmlosen Beschwerden in die Notaufnahme des Sixtus-Hospitals und binden so Arbeitskraft, die woanders dringender gebraucht wird.

Der krasseste Fall, den Benning bisher erlebt hat, war tatsächlich eine oberflächliche Schnittwunde am Finger, bei der nur die Haut angekratzt war. Auch Menschen mit einfachen Insektenstichen, leichten Rückenschmerzen, Husten, Schnupfen oder Heiserkeit gehören nicht in die Notfallambulanz. Sie macht auch klar: "Wir dürfen keine Rezepte oder Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ausstellen."

Die Ärzte in der Notaufnahme würden zudem keine Spritzen in die Muskeln geben – beispielsweise bei Rückenschmerzen. Hier müsste erst eine Diagnostik erfolgen. Doch für ein MRT oder eine CT wäre wiederum eine stationäre Aufnahme des Patienten nötig. Denn im ambulanten Bereich bekäme das Krankenhaus für die Untersuchungen kein Geld. 

Jetzt lesen

Durch die Zunahme an Patienten mit harmloseren Beschwerden, käme es auch immer wieder zu längeren Wartezeiten. Gerade im Sommer, wenn viele auswärtige Besucher in der Seestadt sind, könnten schon mal eine bis anderthalb Stunden vergehen, bis ein Arzt Zeit hat.

Der hausärztliche Notdienst ist in der Paracelsus-Klinik in Marl ansässig ist. Und der weite Weg dorthin, scheint abschreckend zu wirken. „Viele wissen auch gar nicht, dass der hausärztliche Notdienst dort wie eine normale Hausarztpraxis arbeitet. Auch am Wochenende.“

  • Für alle Notfallbehandlungen außerhalb der Sprechstundenzeiten, für die Patienten sonst ihren behandelnden Arzt aufsuchen würden, ist die Notfallpraxis an der Paracelsus-Klinik Marl, Lipper Weg 11, zuständig. Öffnungszeiten: montags, dienstags und donnerstags: 18 bis 22 Uhr, mittwochs und freitags: 13 bis 22 Uhr, samstags, sonntags und feiertags: 8 bis 22 Uhr
  • Arztrufzentrale: Für Auskünfte außerhalb der Sprechstundenzeiten über den allgemeinen ärztlichen Notfalldienst (z. B. Hausbesuche bzw. Notfallpraxis) oder die fachärztlichen Notdienste der Augen- und HNO-Ärzte erreichen Patienten die Arztrufzentrale der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe unter Tel. 116 117 (kostenlos).
  • Erreichbarkeit der Arztrufzentrale: montags, dienstags, donnerstags: 18 bis 8 Uhr am Folgetag; mittwochs, freitags 13 bis 8 Uhr am Folgetag; samstags, sonntags und an Feiertagen: 8 bis 8 Uhr am Folgetag.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt