Deshalb kommen keine DHL-Paketwagen mehr nach Sythen

rnPost

Seit Ende Juli sieht man im Nordosten von Haltern am See keine DHL-Paketwagen mehr. Die Deutsche Post erklärt, was es mit der Änderung auf sich hat und was Kunden jetzt beachten sollten.

Sythen

, 25.08.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Früher waren die Briefzustellung und die Paketlieferung der Deutschen Post klar getrennt. Paketboten und Briefträger waren verschiedene Personen, der große DHL-Wagen war klar von den kleinen Postautos zu unterscheiden. Seit Ende Juli ist das in Sythen nicht mehr der Fall.

„Weil sich die Sendungsmengen verändern, gibt es immer mehr sogenannte Verbundbezirke“, erklärt Post-Sprecher Achim Gahr auf Anfrage. Die Leute verschicken weniger Briefe als früher, wegen des Online-Shoppings sind aber deutlich mehr Pakete unterwegs. Darauf reagiert das Unternehmen.

Sechs Autos statt vier Fahrräder plus ein Paketwagen

In dörflichen Gebieten sind die Wege für Fahrradzusteller teils sehr weit - jetzt liefern die Postboten in Sythen sowohl Briefe als auch Pakete aus. Früher seien vier Fahrräder und ein großer Paketwagen in Sythen unterwegs gewesen, jetzt seien es sechs Verbundzusteller in Autos.

Solche Zustellbezirke würden immer im Einzelfall geprüft und umgestellt, sagt Gahr. Deshalb könne man nicht sagen, ob das System auf die ganze Stadt ausgeweitet wird.

Bürger können Pakete im Garten ablegen lassen

Anwohner hatten sich darüber geärgert, dass Boten die Pakete nicht mehr wie früher bei Nachbarn abgeben, sondern zur Poststelle mitnehmen, weil sie weniger Zeit pro Lieferung hätten. „Vielleicht kennt der eine oder andere neue Bote alte Absprachen mit den Anwohner nicht“, sagt Gahr. Definitiv müsste der Zusteller aber jedes Mal beim Empfänger klingeln.

Der Post-Sprecher empfiehlt den Anwohnern: „Es gibt sogenannte Ablageverträge, mit denen man dauerhaft bestimmen kann, Pakete zum Beispiel im Garten abzulegen.“ Informationen dazu gibt es über die Seite des Unternehmens.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt