Die Herausforderung Kindergeburtstag meistern

Angemessen feiern

Kindergeburtstage sind in vielfacher Hinsicht eine Herausforderung: Geschenken für das Geburtstagskind und Mitgaben für die kleinen Gäste und die Kitakinder besorgen, die Wohnung dekorieren, Kuchen backen... Aber so schwierig ist es gar nicht, den Überblick zu behalten und den Kindern einen tollen Tag zu bescheren.

HALTERN

, 01.06.2015, 18:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Herausforderung Kindergeburtstag meistern

Zu den Klassikern bei Kindergeburtstagen gehört das Sackhüpfen

Haltern bietet verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten für Kindergeburtstage an. Darunter sind das Hallenbad Aquarell, das Römermuseum, der Freizeitpark Ketteler Hof, der Naturwildpark Granat, die Waldpädagoginnen Carola De Marco und Birgit Paßmann oder die Essener Agentur Querfeldeins mit einer Geocaching-Tour.

Kindergeburtstag klingt nach Spaß, Spielen, Lachen und Toben, nach bunter Dekoration und strahlenden Kinderaugen. Zumindest, solange man keine eigenen Kinder hat. Berichte von gestressten Eltern und Schlagzeilen über obsessive Partyplanungen zeichnen ein ganz anderes Bild. Oft ist weniger mehr – weniger Plastik, Abfall und dafür mehr Leben.

Locker bleiben

Aber wie so vieles im Leben ist auch ein Kindergeburtstag nur so stressig, wie man ihn werden lässt. Erfahrene Erzieherinnen wie Karin Haberer-Unger vom DRK-Familienzentrum in Sythen empfehlen Eltern, darauf zu vertrauen, dass Kinder sich auch ohne minutiös geplante Partyabläufe amüsieren können.

Und mit einer entspannten Grundeinstellung wird die Feier wieder zu dem, was sie mal war – ein lustiger Nachmittag mit Kuchen, Luftballons und Spielen. „Auch sollten die Kinder nicht durch die Einladung einer zu großen Menge Kinder verunsichert werden“, sagt Haberer-Unger, „Alter gleich Anzahl der Gäste ist unserer Erfahrung nach die beste Lösung!“

Geburtstagstisch im Kindergarten

Im Kindergarten in Sythen selbst gibt es die früher obligatorischen Geschenke, Kuchen oder das Eis nicht mehr. „Wir decken den Geburtstagstisch mit schönem Geschirr ein, darauf freuen sich schon die kleinen Kinder“, sagt Karin Haberer-Unger.

Außerdem gibt es in der Einrichtung am Kuhlenweg eine große Handpuppe, die mit dem Geburtstagskind spricht, singt und auch den Kindern eine Geschichte erzählt.

Gegen den Trend

Seit einigen Jahren geht der Trend ganz klar zur Mottoparty. Vom Prinzessinnentee, der Asterix-Party, bis zum Räuberfestmahl – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Eine Möglichkeit wäre, sich davon abzugrenzen und bewusst kein Motto zu wählen. Vielleicht bleibt die Party den Kindern dank dieser ungewohnten Abwechslung durch Spiele wie Sackhüpfen, Eierlaufen oder Schnitzeljagd sogar besonders im Gedächtnis.

Lesen Sie jetzt