Die Saarlauternstraße wird nicht umbenannt - Zusätzliche Infos erinnern an ihre Geschichte

Straßenname

Die Anwohner der Saarlauternstraße müssen sich nicht umgewöhnen. Ihre Straße darf den Namen behalten. Die Straßenschilder werden aber um einen Kurztext ergänzt.

Haltern

, 19.02.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Saarlauternstraße bleibt in Haltern ein Teil des Stadtbilds.

Die Saarlauternstraße bleibt in Haltern ein Teil des Stadtbilds. © Elisabeth Schrief

Die Straßenschilder an der Saarlauternstraße werden um folgenden Hinweis ergänzt: „Benannt nach Saarlouis - Stadt im Saarland, 1936 - 1945 von den Nationalsozialisten in Saarlautern umbenannt“. Auf diese Lösung einigten sich am Dienstag die Fraktionen im Kulturausschuss.

Gedenken an das Unrecht der Nazis

Es handelt sich um einen Kompromiss, der nach einem Bürgerantrag gefunden wurde. Wolfgang Müller hatte beantragt, die Saarlautern- in Saarlouisstraße umzubenennen, um das Gedenken an das Unrecht der Nazis und ihre Begrifflichkeiten aus dem Stadtbild zu tilgen.

Weil aber eine Adressänderung einen erheblichen organisatorischen Aufwand bedeutet hätte, wählte der Ausschuss oben genannten Text, der mit seiner Ergänzung um die Nationalsozialisten auf die Grünen zurückgeht.

QR-Code an den Straßenschildern

Restlich zufriedengestellt war die Fraktion mit der gefundenen Lösung allerdings nicht. Sie hätte eine Umbenennung lieber gesehen. Auf Anregung der SPD wird auch noch ein QR-Code an den Straßenschildern mit weiteren Informationen im Internet zum Sachverhalt angebracht.

Um die Kosten für eine weitere Infotafel zu sichern, soll eine entsprechende Summe im städtischen Haushalt 2021 vorgehalten werden. Die CDU schlägt vor, mögliche Spender für das Projekt zu finden. Diese Idee wurde von allen Fraktionen begrüßt.

Lesen Sie jetzt