Nach knapp zwei Wochen: Die Tribüne des TuS Haltern wird wohl wieder abgebaut

rnRegionalliga

Mit der Tribüne mit den 100 Sitzplätzen, die der TuS Haltern für die Heimspiele der Regionalliga West in der Stauseekampfbahn angeschafft hat, gibt es wohl Probleme.

Haltern

, 22.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Sportlich befinden sich die Regionalliga-Fußballer des TuS Haltern am See auf der Zielgeraden der Vorbereitung. Am Sonntag startet das Team in Lotte. Bis zum ersten Heimspiel in der heimischen Stauseekampfbahn dauert es allerdings noch einige Wochen: Am 17. August soll das Duell gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf in Haltern stattfinden.

„Stehen im ständigen Gespräch“

Eigentlich war die Tribüne mit 100 Sitzplätzen extra für solche Duelle angeschafft worden. Doch genau diese ist es jetzt, die den Halternern Probleme bereitet. Offiziell wollten sich weder die Stadt Haltern - die Stauseekampfbahn ist eine öffentliche Sportstätte - noch der TuS äußern. „Wir stehen im ständigen Gespräch mit dem TuS Haltern“, erklärte Georg Bockey, Pressesprecher der Stadt. Doch - so scheint der aktuelle Stand zu sein - wird die Tribüne wohl wieder abgebaut.

Mit einer mobilen Tribüne wollten die Halterner aus zeitlichen und finanziellen Gründen eine Baugenehmigung umgehen. Dementsprechend ist die jetzige Tribüne nicht im Boden verankert, sondern steht auf einem gepflasterten Boden.

Nach knapp zwei Wochen: Die Tribüne des TuS Haltern wird wohl wieder abgebaut

Die Tribüne des TuS Haltern ist nicht im Boden befestigt. © Lena Gerken

Die Tribüne zählt - wie zum Beispiel Karussells oder Riesenräder - zu den fliegenden Bauten: „Fliegende Bauten sind nach § 78 Absatz 1 der Landesbauordnung 2018 vom 21. Juli 2018 (GV. NRW. S. 421) in der jeweils geltenden Fassung (im Folgenden BauO NRW 2018 genannt) bauliche Anlagen, die geeignet und bestimmt sind, an verschiedenen Orten wiederholt aufgestellt und zerlegt zu werden“, heißt es im Landesrecht NRW. Auch wenn sie beim TuS an einer Stelle stehen bleiben sollte, muss die Ausführungsgenehmigung so einer Konstruktion in einem Prüfbuch festgehalten werden. „Das Prüfbuch ist dauerhaft zu binden und mit fortlaufenden Seitenzahlen zu versehen“, heißt es dort weiter.

Wichtiger Teil der Lizenz

Doch dem Vernehmen nach fehlt dem TuS das Prüfbuch wohl. Und ohne das Prüfbuch kann die Tribüne nicht benutzt werden, die Stadt Haltern kann die Tribüne nicht abnehmen.

Dabei war die Tribüne ein Bestandteil der Regionalliga-Lizenz, da der Westdeutsche Fußball-Verband 100 Sitzplätze zur Austragung von Spielen der Regionalliga West fordert. Die Lizenz des TuS Haltern scheint wohl nicht in Gefahr zu sein. Wie schon in den Gesprächen zuvor zeigt sich der Verband wohl kooperativ und will dem TuS Haltern eine Übergangslösung genehmigen. Und damit auch Regionalliga-Spiele in der Stauseekampfbahn.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Fußball

Mit und ohne Cheftrainer Niemöller: Der TuS Haltern fährt zwei Testspielsiege ein

Die Generalprobe ist geglückt: Der TuS Haltern hat die letzten beiden Testspiele der Vorbereitung absolviert, ehe am Sonntag dann zum ersten Mal der Ball in der Regionalliga läuft. Von Christopher Kremer

Lesen Sie jetzt