Ehrenamtspreis des Bistums für Gerburgis Sommer

Ehrung des Bischofs

Große Auszeichnung für die Halternerin Gerburgis Sommer: Am Sonntag bekam sie den neu vergebenen Ehrenamtspreis des Bistums Münster für ihre Arbeit mit dem Ausstellungsprojekt "Gesicht einer Flucht".

HALTERN/MÜNSTER

27.06.2017, 13:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ehrenamtspreis des Bistums für Gerburgis Sommer

Bischof Felix Genn unter anderem mit Gerburgis Sommer (Mitte).

Bischof Dr. Felix Genn sieht im ehrenamtlichen Engagement einen wichtigen Baustein für das Gelingen von Gesellschaft, Staat und Kirche. „Sie leben vom Ehrenamt“, sagte er am Sonntag bei der Verleihung des Ehrenamtspreises des Bistums Münster in den Redaktionsräumen von „Kirche+Leben“. Er erinnerte daran, dass das Ehrenamt im Bistum auf ganz vielfältige Weise ausgeübt werde. Der Preis war in dieser Form erstmalig vom Bistum Münster und dem Diözesankomitee der Katholiken vergeben worden.

Den ersten Platz belegte wie berichtet Gerburgis Sommer aus Haltern am See und freie Mitarbeiterin unserer Redaktion mit ihrem Ausstellungsprojekt „Gesicht einer Flucht“, bei dem sie Flüchtlinge ihre Lebensgeschichten erzählen lässt. Genn bezog sich in seiner Gratulation darauf: „Diejenigen, die heute einen Preis bekommen, schauen wir an.“ Die Preisträgerin habe alles dafür getan, dass Fremde nicht ausgegrenzt würden. Auch Gott sei „einer, der uns anschaut“, fügte der Bischof hinzu.

Jetzt lesen

„Ich bin sehr berührt davon, dass wir mit diesem Projekt diesen Preis gewinnen“, sagte Sommer in ihren Dankesworten. Die Auszeichnung sei „Freude und Ansporn“, sagte Sommer, die sich nach eigenen Angaben 15 bis 20 Stunden pro Woche für das Projekt engagiert. Gerburgis Sommer habe einen bemerkenswerten und innovativen Ansatz gefunden, sich mit der Situation von Flüchtlingen in Deutschland auseinanderzusetzen, sagte Notburga Heveling, Vorsitzende des Diözesankomitees der Katholiken: „Sie hat den natürlichsten aller Wege gewählt: Sie hat die Menschen angeschaut.“

Lesen Sie jetzt