Ein Clown gestaltet den Gottesdienst

Interkulturelles Fest

"Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt!" - So lautet das Motto des diesjährigen interkulturellen Festes am Paul-Gerhardt-Haus, das am 26. September (Samstag) an der Reinhard-Freericks-Straße 17 stattfindet. Los geht das Programm um 16 Uhr mit einem Gottesdienst, zu dem diesmal kein Pfarrer, sondern der Clown Leo einlädt.

10.09.2015, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Von 16 bis 22 Uhr laden die Organisatoren zu diesem Begegnungsfest. Mit im Boot sind der Caritasverband Haltern am See, die Pfarrei St. Sixtus, die evangelische Kirchengemeinde und die VHS Dülmen, Haltern, Havixbeck.

"Wir haben das Konzept in diesem Jahr ein wenig verändert. Neben dem Fest für die ganze Familie, das die Kindergärten St. Laurentius I, St. Marien, St. Sixtus und der Anne-Frank-Kindergarten gestalten, steht die interkulturelle Begegnung am Abend stärker im Mittelpunkt", sagt Pfarrerin Regine Vogtmann von der evangelischen Gemeinde.

Beginn um 16 Uhr

Los geht das Programm um 16 Uhr mit einem Gottesdienst, zu dem diesmal kein Pfarrer, sondern der Clown Leo einlädt. Bürgermeister Bodo Klimpel wird ein Grußwort sprechen. Spiele der Welt präsentieren die beteiligten Kindergärten um 17 Uhr. Anschließend gibt es ein internationales Büfett mit Leckereien aus aller Welt.

Das Fest der Kulturen beginnt um 19 Uhr zunächst mit dem Projektchor, der sich seit Kurzem auf seinen Auftritt vorbereitet. Unter der Federführung von Sandra Allerdisse proben die Sängerinnen und Sänger zurzeit im Trigon. Flüchtlinge und Angehörige der Generation 55 Plus singen hier gemeinsam unter der Leitung von Andrea Kittel.

Musik, Tanz und Begegnung

"In den Deutschkursen der Flüchtlingsunterkünfte nehmen die Lehrerinnen zurzeit die Songtexte mit den beteiligten Sängern durch, damit diese auch verstehen, was sie da singen", sagt Allerdisse. Eine offene Bühne für die man sich noch mit Programmpunkten anmelden kann, Musik, Tanz und Begegnung runden das interkulturelle Fest im Paul-Gerhardt-Haus ab.

Informationen gibt es bei David Schütz vom Halterner Caritasverband:

Lesen Sie jetzt