Ein Engel mit Müllkorb

HALTERN "Prosit" kommt bekanntlich aus dem Lateinischen. "Prodesse" - ist gleichbedeutend mit "nützen" oder "zuträglich sein". Dechant Bruno Pottebaum verband sein "Prosit Neujahr" beim Empfang der St. Sixtus-Pfarrgemeinde mit zuversichtlichen Wünschen. Das neue Jahr möge nützlich sein, Aufgaben zu bewältigen.

von VOn Ellen Adam

, 02.01.2008, 14:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach den offiziellen Ansprachen wurde zugelangt. Appetitliche Häppchen und Getränke ließen sich beim Neujahrsempfang der St. Sixtus Pfarrgemeinde gut zum Plaudern genießen

Nach den offiziellen Ansprachen wurde zugelangt. Appetitliche Häppchen und Getränke ließen sich beim Neujahrsempfang der St. Sixtus Pfarrgemeinde gut zum Plaudern genießen

Die drehen sich in erster Linie um die Immobilien. "Denn wir haben nun mal viele davon, und immer gibt es eine Baustelle", so Pottebaum. Bei allen Problemen sehe er jedoch die Freude und positive Einstellung der ehrenamtlichen Helfer, bei denen sich Bruno Pottebaum herzlich bedankte. Auch Pfarrgemeinderatsvorsitzende Annemarie Mußmann sprach von Mitverantwortung und wünschte jedem einen Engel mit Müllkorb, in dem die kleinen Sorgen verschwinden mögen. Kritisch betrachtete sie die rückläufigen Zahlen der Firmlinge und Täuflinge. "Das hängt sicher mit der Lage der Neubaugebiete zusammen", vermutete Mußmann. Im Ausblick auf das neue Jahr stellte sie besonders das Pfarrfest am 17. August heraus. Die Fahrt nach Rom im Oktober sei mit 50 Teilnehmern bereits ausgebucht. Die Sixtus-Gemeinde begann das neue Jahr am Dienstag zuvor mit einem Festgottesdienst, an dem nicht nur fast alle Halterner Pastöre, sondern auch verschiedene Chöre des Dekanats sowie das Pfarrorchester St. Sixtus mit feierlichen Beiträgen teilhatten.

Lesen Sie jetzt