Ein Unfall am Bossendorfer Damm sorgte für Verwirrung

Unfall

Am Montagmorgen kam es am Bossendorfer Damm zu einem Unfall mit einer leicht verletzen Person. Zunächst herrschte Unklarheit über den genauen Unfallort.

Haltern

, 15.03.2021, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizei und Feuerwehr rückten zu dem Unfall am Bossendorfer Damm aus.

Polizei und Feuerwehr rückten zu dem Unfall am Bossendorfer Damm aus. © picture alliance / dpa

Am Montagmorgen gegen 8.30 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr Haltern zu einem Unfall am Bossendorfer Damm gerufen. Eine Pkw-Fahrerin war von der Fahrbahn abgekommen und an einer Abfahrt gegen einen Leitpfosten gefahren. Zunächst rückte die Feuerwehr aber zur falschen Stelle aus.

„Wir sind zunächst zum Autobahnkreuz Marl-Nord gefahren, weil das als Unfallstelle angegeben worden war“, so ein Mitglied der Halterner Feuerwehr. Dort fanden die Feuerwehrleute aber keine Unfallstelle. Diese befand sich stattdessen weiter östlich am Bossendorfer Damm Richtung Flaesheim.

Zur Untersuchung ins Krankenhaus

„Vermutlich war die erste Unfallmeldung, die bei uns eingegangen ist, nicht korrekt, deshalb kam es zu der Verwirrung“, so eine Sprecherin der Kreispolizeibehörde Recklinghausen. Da sich der Unfall nicht wie zunächst angenommen an der Autobahn 43 ereignet hatte, war auch die Autobahnpolizei nicht zuständig.

Jetzt lesen

Eine 39-jährige Pkw-Fahrerin aus Haltern war etwa 1500 Meter westlich der Einmündung des Bossendorfer Damms auf die Flaesheimer Straße von der Fahrbahn abgekommen. Da sie sich schon vorher unwohl gefühlt hatte, wurde sie anschließend in ein Krankenhaus zur Untersuchung gebracht. „Es handelt sich um einen Alleinunfall ohne weitere Beteiligung“, so die Polizeisprecherin. „Es entstand auch kein nennenswerter Sachschaden.“