Eine Jury entscheidet über Lippefähre-Namen

Einweihung geplant

Die Fähre des Lippeverbandes in Flaesheim wird am 25. September (Freitag) offiziell eingeweiht. Dann wird sie auch einen Namen tragen, über den eine siebenköpfige Jury am 15. September (Dienstag) entscheiden wird.

FLAESHEIM

, 07.09.2015, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Jury entscheidet über Lippefähre-Namen

Bei der Firma Hülskens montieren die Schlosser Benjamin Wiatrek (l.) und Alfred Stolz die Kettenführung der Lippefähre für Haltern. Am 25. September wird die neue Flussquerung eingeweiht.

Die Leser der Halterner Zeitung waren in den vergangenen Wochen dazu aufgerufen, Namens-Vorschläge mit einer kurzen Begründung zu machen. Über 30 sind schließlich eingereicht worden. Aus diesen Vorschlägen muss sich die Jury nun für einen Namen entscheiden. Das wird allerdings nicht einfach, denn unsere Leser waren sehr einfallsreich bei der Namensfindung.

Namensvorschläge

Schon fast offensichtlich ist der Vorschlag "Stiftsfähre", der mehrmals gemacht wurde, und der mit dem Stiftsplatz und der Stiftskirche einen Dreiklang bilden könnte. Sehr häufig wurde auch die römische Vergangenheit Halterns bei der Namensfindung zum Thema gemacht: zum Beispiel "Ponto" (lateinisch für Fähre) oder "Aliso".

Überhaupt wurde viel auf die Geschichte geschaut. So wurde beispielsweise der Name "Hanse" eingereicht, der an den Zusammenschluss von Kaufleuten und Städten im Mittelalter erinnern soll. Weil die Fähre auch das Münsterland mit dem Vest Recklinghausen verbindet, schlug ein anderer Leser den Namen "Grenzgänger" vor. Wie "Stiftsfähre" sehr Flaesheim-spezifisch ist, so ist das auch der Vorschlag "Dachs" - passend zum Dachsberg und der Grundschule.

Letzte Arbeiten

Die ersten Belastungstests hat das neue, noch namenslose Lippe-Schiffchen bei der technischen Abnahme in einem Hafenbecken in Wesel bereits bestanden (wir berichteten). Mittlerweile befindet sie sich aber wieder in der Lehrwerkstatt der Weseler Firma Hülskens, wo sie bis zu ihrem offiziellen Stapellauf noch den letzten Schliff bekommt: Unter anderem montieren die Schlosser noch die Kettenführung. Denn ähnlich wie die Lippefähre "Baldur" in Dorsten wird die neue Flaesheimer Fähre per Handkurbel angetrieben.

Der Schiffskörper ist allerdings mit 3 Metern Breite und 6,50 Metern Länge (mit ausgeklappter Rampe sogar 8,50 Meter) etwas größer als Baldur und in dieser Hinsicht eher mit der Lippefähre "Lupia" in Hamm zu vergleichen.

Details zur Einweihung am 25. September werden noch bekannt gegeben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt